26:19-Erfolg in der Schuhwallhalle

Handballerin des Northeimer HC lassen harmlosen Gästen aus Wolfsburg keine Chance

Marie Barnkothe gab nach dem Sieg gegen den VfL Wolfsburg den Takt vor beim Jubelkreis mit der Mannschaft. 
+
Marie Barnkothe gab nach dem Sieg gegen den VfL Wolfsburg den Takt vor beim Jubelkreis mit der Mannschaft. 

Die Oberliga-Handballerinnen des Northeimer HC haben am Samstag einen souveränen Auftritt hingelegt. Mit 26:19 (12:7) besiegten sie einen unterlegenen VfL Wolfsburg.

Dank einer konzentrierten Anfangsviertelstunde revanchierte sich das Team von Trainer Carsten Barnkothe eindrucksvoll für die heftige Niederlage der Vorsaison. Mit einem jetzt positiven Torekonto und einem ausgeglichenen Punkteverhältnis (11:11) klettert der NHC in der Tabelle auf Platz acht.

Drei Anläufe brauchte der NHC, bevor Nieke Kühne die Wolfsburger 1:0-Führung egalisierte. Der Knoten war damit geplatzt und der NHC eilte auf 9:3 davon. Dabei zeigte sich Schwarz-Gelb deutlich wacher und reaktionsschneller als die behäbigen Wolfsburgerinnen.

Beim VfL Wolfsburg kam früh Frust auf 

Beim VfL kam früh erster Frust auf: Fehler und Verzweiflungswürfe aus dem Rückraum mehrten sich. Zudem hatte Franziska Post einen hervorragenden Tag erwischt und vereitelte gleich zwei Wolfsburger Strafwürfe.

Der VfL konnte froh sein, dass der NHC mit der Chancenverwertung nachlässig umging. Das Halbzeitergebnis von 12:7 hätte viel höher ausfallen können. Anfangs der zweiten Hälfte verwaltete Northeim das Ergebnis, bevor Marie Barnkothe in der 45. Minute den Endspurt einleitete (20:12/21:12). 

Zeitweise führte der NHC mit elf Toren (25:14/54.), bevor die Wölfe einige Entlastungsangriffe im Northeimer Tor unterbrachten.

Duell gegen die HSG Göttingen am Mittwoch

„Wir waren in den ersten 15 Minuten beider Halbzeiten deutlich präsenter und schneller im Kopf“, erklärte Barnkothe den Sieg. Bereits am Mittwoch kann sein Team den Aufwärtstrend gegen die abstiegsbedrohte HSG Göttingen fortsetzen. 

Aufgrund weiter bestehender Hallenprobleme tauschte die HSG mit Northeim das Heimrecht für das Nachholspiel. Anpfiff ist nun um 20 Uhr in der Schuhwallhalle.

NHC: Post, Hartlieb – Weitemeier 11, M. Barnkothe 4, S. Barnkothe 1, Kühne 4, A. Barnkothe 4, Peters 1, Gebhardt, Lösky 1, Lucenko, Freckmann 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.