Handball-Oberliga-Frauen: Rosdorf gegen Lüneburg

Herz hängt an HG, aber geht Mai weg?

Frank Mai

Göttingen. Nicht nur die beiden Männer-Mannschaften aus der Region haben an diesem Wochenende Heimspiele, sondern auch die beiden Frauen-Teams. Geismar erwartet Wolfsburg, die Rosdorferinnen am Sonntag dann Lüneburg.

MTV Geismar – VfL Wolfsburg (Sa., 18.10 Uhr). Nach der deutlichen 17:25-Niederlage im Derby gegen Plesse-Hardenberg ist die Situation des Teams von Trainer Lars Rindlisbacher unverändert schlecht geblieben: Acht Punkte Rückstand zu einem eventuell rettenden elften Platz, auf dem Lüneburg (12:14) derzeit steht. Wenn nicht noch aus der dritten Liga ein Team aus der Region runter muss. Das Unternehmen Klassenerhalt erscheint also für den MTV schwierig wie nie, wenn nicht gar schon aussichtslos. Wolfsburg hat wie Rosdorf-Gast Lüneburg 12:14 Zähler auf dem Konto. Nach zunächst zwei Auswärtserfolgen verlor der VfL seine folgende fünf Auswärtspartien allesamt.

HG Rosdorf-Grone – HV Lüneburg (So., 15 Uhr). Wie hat das Team von Trainer Frank Mai, über dessen Verbleib bei der HG noch nicht entschieden ist, das 24:30 gegen den Tabellenzweiten Hollenstedt weggesteckt? „Mit einem Sieg hätten wir 16 Punkte, die würden uns gut zu Gesicht stehen“, sagt Mai, dessen Team in bester Besetzung antreten kann. Die Lüneburgerinnen kamen auswärts bisher auf 4:8-Punkte.

Ob Mai nun bei der HG bleibt, entscheidet sich, so der Coach, „in den kommenden zwei Wochen. Es soll Anfragen geben“, bestätigt Mai HNA-Informationen. „Aber mein Herz hängt irgendwie an Rosdorf.“ Unlängst sagte der Trainer, dass er gern nochmals höherklassig trainieren würde. (haz/gsd-nh) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.