HSG-Frauen verlieren in Hollenstedt

Angelika

Hollenstedt. Die Frauen der HSG Göttingen kehrten vom TUS Jahn Hollenstedt mit einer knappen 29:31 (11:14-Niederlage zurück. Es war die fünfte Niederlage des Teams von Trainer Uwe Viebrans in der Handball-Oberliga.

Lediglich ein Mal erzielten die Gäste den Ausgleich zum 1:1, ansonsten aber liefen sie bis zum Schlusspfiff erfolglos einem Rückstand hinterher. In einem zerfahrenen Spiel kassierten beide Teams je acht Zeitstrafen. Ärgerlich aber auch, dass die Göttingerinnen von ihren sieben Strafwürfen nur vier verwandeln konnten.

Spielentscheidend die Anfangsphase der zweiten Halbzeit, in der bei der HSG nichts zusammenpassen wollte. Zwar konnten die Gäste noch auf 13:15 verkürzen, doch zog Hollenstedt innerhalb von nur acht Minuten von 15:13 auf 21:13 davon.

Doch die Gäste gaben sich noch längst nicht geschlagen, kamen durch einen Treffer von Angelika Wehnert eine halbe Minute vor Schluss auf 29:30 heran, was Hollenstedt zur einer Auszeit zwang. Eileen Volkmann besiegelte mit ihrem neunten Tor zum 31:29 die Niederlage der HSG.

HSG: Uhl - Tischer 1, Kairat, J. Schmieding 3/1, Albrecht 2, Lieseberg 4, Wehnert 2, Bause 2, K. Schmieding 7/2, Rösler 8/1, Lohmann. (wg/gsd) Foto: zje.nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.