Handball-Oberliga Frauen: 34:32 gegen Heidmark

Janina Schmieding trifft 15 Mal für HSG

Tor vom Kreis: Göttingens Janica Voigt (am Ball) zieht vor Heidmarks Theresa Preermann (li.) und Lisa Gerdsen ab. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Aufsteiger HSG Göttingen ist in der Handball-Oberliga der Frauen weiter gut dabei. Gegen den Favoriten HSG Heidmark gewann das Team von Trainer Uwe Viebrans mit 34:32 (15:15). Mit 15 Toren, davon gleich zehn Siebenmeter, ragte Janina Schmieding dabei heraus.

„Das war sehr erfreulich“, meinte Viebrans nach diesem Heimsieg, der das Punktekonte der Göttingerinnen auf 7:3 schraubte. Für einen Neuling eine respektable Bilanz. Die heimische HSG legte gleich gut los, führte 3:0 und 6:1. „Wir haben über die erste und zweite Welle viele Tore erzielt“, beschrieb Viebrans die Anfangsphase. Nach 20 Minuten kam Heidmark nach einem 9:14-Rückstand aber auf und legte eine 6:0-Serie hin, die Göttingen zur Pause noch zum 15:15 ausglich.

Nach dem Wechsel führte die Göttinger HSG 20:17, kassierte dann aber eine berechtigte rote Karte für Marieke Lieseberg, die bei einem Tempogegenstoß foulte. Heidmark glich zum 19:19 aus, doch Göttingen traf dann bis zur 30:23- und 34:27-Führung. In der Schlussphase kam Heidmark nur noch auf 32:34 heran. Viebrans: „Ab und zu fehlte uns noch etwas Cleverness.“

HSG: Elkenz, Rolof - Tischer 2, J. Schmieding 15/10, Lieseberg 1, Voigt 4, K. Schmieding 4, Rösler 2, Herbst, Gräser 1, Jansen 4, Lohmann, Albrecht 1. (haz/gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.