Kein Dusch-Wasser: Derby HSG Göttingen gegen Northeimer HC wird verlegt

+
Wurf aus dem Rückraum: Rosdorfs Amrei Gutenberg (am Ball) zieht kraftvoll ab. Die Northeimerinnen Aline Barnkothe (11) und Tanja Weitemeier (2) haben nach der Absage des Spiels bei der HSG Göttingen eine unverhoffte Zwangspause. 

Hiobs-Botschaft bereits am Donnerstag in der Handball-Oberliga der Frauen: Das für Samstag angesetzte Südniedersachsen-Derby zwischen der HSG Göttingen und dem Northeimer HC wird vom Spielplan abgesetzt und zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Aufsteiger HG Rosdorf-Grone erwartet den mit aufgestiegenen Tabellenvorletzten HSG Schaumburg-Nord und geht als Favorit in diese Begegnung.

HSG Göttingen - Northeimer HC. „Es gibt in der BBS-Sporthalle kein Wasser zum Duschen und Händewaschen“, erklärt HSG-Trainer Uwe Viebrans die Spielabsage. Ein technischer Defekt sei dafür der Grund. Die Stellventile seien verkalkt in der rund 30 Jahre alten Sporthalle, in der nur die WC-Spülung funktioniere. Auf dem kurzen Dienstweg hat sich Viebrans mit NHC-Coach Carsten Barnkothe verständigt und nach Email-Rücksprache mit Staffelleiter Jens Schoof (Bremen) auf einen Termin möglicherweise im kommenden Jahr geeinigt. „Wir hätten gern gespielt“, empfand Viebrans die Absage, die am Donnerstag zu „99 Prozent“ (so der HSG-Trainer) feststand, als zwiespältig.

HG Rosdorf-Grone - HSG Schaumburg Nord (Sa., 18 Uhr). Shari Kehler war im Training umgeknickt, doch hofft HG-Trainer Sascha Heiligenstadt, dass seine Rückraumspielerin am Samstag wieder fit ist im Aufsteigerduell, sodass die Rosdorferinnen den kompletten Kader aufbieten können. „Schaumburg hat nichts zu verlieren und kann so sicherlich befreit aufspielen“, sagt Heiligenstadt. Sein Team habe schon etwas mehr Druck, denn „wir spielen zuhause, aber Druck ist manchmal gar nicht so schlecht.“

Wichtig sei, dass diese Partie auch im Kopf gewonnen werden sollte. Dazu sei es nötig, dass „wir unseren Faden von der ersten bis 60. Minute konsequent durchziehen“, so Rosdorfs Coach. „Das wird schön spannend.“ Dass es bei der HG derzeit gut laufe, sei, so Heiligenstadt, auf das „angenehme Zusammensein“ zurückzuführen.

Verbandsliga Männer

In der Verbandsliga der Männer tritt die HG Rosdorf-Grone bereits am Freitagabend um 20 Uhr in der Sporthalle am Siedlungsweg gegen die HSG Rhumetal an. Bei der HSG war Sascha Heiligenstadt zweieinhalb Jahre Trainer, ehe man sich voneinander trennte und er zu den HG-Frauen wechselte. Rhumetal ist auswärts in dieser Saison noch sieglos, die Rosdorfer hoffen nach der Trennung von Coach Marcus Wuttke mit Heiligenstadt und Trainer-Pendant Marcel Hoffmann auf ein erstes Erfolgserlebnis.  wg-gsd/haz-gsd/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.