Handball-Oberliga Frauen

Northeim verliert im letzten Heimspiel gegen Heidmark

Heimniederlage: Der Northeimer HC mit Marie Barnkothe (am Ball) unterlag am Sonntag knapp der HSG Heidmark. Foto: zhp

Northeim. Die Oberliga-Handballerinnen des Northeimer HC haben ihr letztes Heimspiel in dieser Saison mit 22:24 (13:11) gegen die HSG Heidmark verloren.

Die Gäste wahrten damit ihre Chance auf den Aufstieg in die 3. Liga. Doch auch Konkurrent Hannover entschied sein vorletztes Duell für sich.

„Unsere schlechte Vorstellung zwischen der 20. und 40. Minute hat uns den Sieg gekostet“, schimpfte Trainer Carsten Barnkothe nach der Niederlage gegen einen Gegner, der durchaus zu packen gewesen wäre. Eingeleitet wurde die Pleite durch den Schachzug des Kontrahenten, die Torfrauen zu wechseln. Die Folge: Die 10:5-Führung des NHC schmolz bis zur Pause auf zwei Treffer. Nach dem Seitenwechsel kippte das Spiel dann vollends. Erst glich Heidmark zum 13:13 (34.) aus, dann mussten die NHC-Frauen auf einmal mit einem 14:18- Rückstand fertig werden. „Wir haben den Ball nicht laufen lassen“, kritisierte Barnkothe. Da half es auch nicht, dass erst Heidmarks Gerissen von Aline Barnkothe in die kurze Deckung genommen wurde und später auch Biermann durch Marie Barnkothe.

„Heidmark war in der zweiten Halbzeit cleverer“, sagte der NHC-Trainer. Zwar bissen die Gastgeberinnen bis zum Ende auf die Zähne, an der knappen Niederlage war aber nicht mehr zu rütteln.

NHC: Mugames, Zwenger - Weitemeier 6/1, M. Barnkothe 4, S. Barnkothe 2, Stöhr, A. Barnkothe 2, Thielebeule 4, Helm 1, Gloth 3, Lucenko, Strupeit, Ziegler. (zhp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.