Handball-Oberliga Frauen: Plesse-Hardenberg tritt bei Schlusslicht Ashausen an

Die Konzentration hochhalten

Maike

Nörten / Bovenden. Mit der notwendigen Konzentration wollen die Frauen der HSG Plesse-Hardenberg am Samstag (17 Uhr) ihre Auswärtsaufgabe in der Handball-Oberliga beim Tabellenletzten MTV Ashausen/Gehrden angehen.

Wie schon in der Vorwoche gehen Maike Rombach und Co als klare Favoritinnen in die Begegnung. Dass das nicht unbedingt von Vorteil sein muss, zeigte sich zuletzt beim wenig überzeugenden Heimsieg über Lüneburg. Nun muss der Klassenprimus beim Schlusslicht ran. Der MTV zeigte aber erst bei seinem letzten Auftritt, dass man sich noch längst nicht aufgegeben hat. Nach 11:4-Führung und einem 16:16 zur Pause musste man sich in Rosdorf schließlich doch 27:33 geschlagen geben. Die HSG-Spielerinnen sollten gewarnt sein und nach Möglichkeit auch den 41:15-Kantersieg aus dem Hinspiel aus den Köpfen verbannen.

Nach der Erfahrung gegen Lüneburg geht Trainer Tim Becker die Aufgabe am Sonntag etwas verhaltener an. „Wir wollen – wenn möglich – sicherer und überzeugender gewinnen. Und wenn die Mannschaft ihre Leistung abruft, sollte ein deutlicher Sieg herausspringen.“

Er rechnet mit einem hoch motivierten Kontrahenten. „Nach der guten Leistung in Rosdorf und unserem knappen Resultat werden sie sich vielleicht etwas ausrechnen.“

Annika Hollender ist nach ihrem Comeback auch beim Schlusslicht mit von der Partie. Nur Yasmin Hemke muss passen. Sie ist privat verhindert. Gleiches gilt wohl auch für Becker selbst, da der Geburtstermin seines Nachwuchses naht. (zys) Foto: zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.