Handball-Oberliga Frauen: TuS Bergen zu Gast

HSG hat noch eine Rechnung offen

Göttingen. Am Samstag um 18 Uhr kommt es in der Sporthalle der BBS II in der Handball-Oberliga am 19. Spieltag zur Partie der Tabellennachbarn HSG Göttingen (Siebter/22:14 Punkte) und TuS Bergen (Achter/19:17). „Wir gehen gelassen in dieses Spiel“ sagt HSG-Trainer Uwe Viebrans.

Kann der Aufsteiger auch, denn wer glaubt ernsthaft daran, dass die Göttingerinnen noch absteigen können? Theoretisch ja, aber sportlich dürfte da nichts mehr schiefgehen. Im schlimmsten aller Fälle könnten sechs Mannschaften absteigen. Doch die HSG hat bereits elf Punkte mehr auf dem Konto als der Sechstletzte Germania List.

„Wir haben als Neuling bisher eine hervorragende Saison gespielt. Wir haben jetzt nichts mehr zu verlieren“, ist Viebrans zu Recht stolz auf sein Team.

Gegen Bergen haben die Gastgeberinnen noch eine Rechnung offen, denn der TuS gehörte zu eines der nur drei Teams, gegen das die HSG in der Hinrunde verloren hat. „Bergen hat drei sehr gute Rückraumspielerinnen, die auch noch ein gutes Auge besitzen“, weiß Viebrans um die Stärke dieses Gegners. Ob zwei dieser drei spielen, hängt davon ab, wie sie Dienst haben. Denn die eine ist bei der Bundeswehr, die andere bei der Bundespolizei. (wg/gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.