Am Sonntag ab 17 Uhr soll der erste Sieg des neuen Jahres gelingen

Northeimer HC empfängt Hannover-Badenstedt II in der Schuhwallhalle

+
Zwei Spiele hat der Northeimer HC, hier Nieke Kühne gegen Wolfsburg, in diesem Jahr hinter sich. Beide wurden verloren. Nun kommt Hannover-Badenstedt II. 

Northeim – Nach zwei Auswärtsniederlagen wollen sich die Oberliga-Handballerinnen des Northeimer HC am Sonntag ab 17 Uhr in der heimischen Schuhwallhalle wieder in die Erfolgsspur kämpfen. Gegner TV Hannover-Badenstedt II steht aktuell im Tabellenkeller, war aber im Hinspiel mit 29:24 den Schwarz-Gelben überlegen. Trainer Carsten Barnkothe warnt davor, den Gegner zu unterschätzen.

Ein Blick auf die Tabelle verdeutlicht, dass dies in der Tat fatal wäre. Mit einem Auswärtserfolg könnten die aktuell auf dem drittletzten Rang platzierten Gäste (10:18 Zähler) bis auf einen Punkt an den NHC (13:15) heranrücken.

„Wir dürfen uns nicht in den Abstiegskampf ziehen lassen“, fordert Barnkothe und schätzt die beiden Auswärtsniederlagen unterschiedlich ein. „Gegen Schaumburg waren wir ohne Chance, doch gegen Altencelle waren wir auf Augenhöhe und hätten mit Aline Barnkothe oder Nieke Kühne vermutlich gewonnen. Der Mini-Kader hat gut gekämpft, aber diese beiden Ausfälle im Rückraum waren nicht zu kompensieren.“

Trotz des aktuell bescheidenen Tabellenplatzes ist Barnkothe optimistisch. „Wir werden die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilen, wenn der Anpassungsprozess abgeschlossen ist.“ Dazu ist Spielpraxis nötig, die Akteurinnen wie Amy Peters, Kiara Freckmann, Nele Gebhardt oder Denise Bergmann in wichtigen Spielen jedoch nur selten erhalten.

Zwei Punkte gegen die Hannoversche Reserve würden Barnkothe Spielraum geben, jüngeren Spielerinnen neben Nieke Kühne größere Anteile zu geben.

Der Gegner aus dem Stadtteil Badenstedt stand Ende der vergangenen Saison hinter Aufsteiger Hannoverscher SC auf dem zweiten Tabellenplatz, steckt nun allerdings im Abstiegsstrudel. Auch der NHC will den ungeliebten Relegationsplatz vermeiden, da die Duelle gegen den Drittletzten der Nordseeliga ausgerechnet in den Pfingstferien angesetzt sind.

Zwei Punkte sind daher Pflicht. Sie würden zudem für etwas mehr Ruhe vor den beiden folgenden schweren Derbys gegen Plesse (7. Februar) und Rosdorf (16. Februar) sorgen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.