Letztes Heimspiel des Jahres am Samstag

Northeimer HC will Rechnung gegen den VfL Wolfsburg  begleichen

Der volle Einsatz gegen Osnabrück hat sich für Aline Barnkothe gelohnt im vergangenen Heimspiel. Samstag bekommt der NHC Besuch aus Wolfsburg. 
+
Der volle Einsatz gegen Osnabrück hat sich für Aline Barnkothe gelohnt im vergangenen Heimspiel. Samstag bekommt der NHC Besuch aus Wolfsburg. 

„In Wolfsburg gewinnt meist der VfL, in der Schuhwallhalle dagegen wir.“ So blickt Trainer Carsten Barnkothe auf die Duelle der Oberliga-Handballerinnen des Northeimer HC zurück.

Trainer Carsten Barnkothe blickt auf die vergangenen Duelle seiner Oberliga-Handballerinnen des Northeimer HC gegen den auf Rang fünf platzierten Kontrahenten aus der VW-Stadt zurück. Das Ziel für das letzte Heimspiel am Samstag ab 17 Uhr ist klar: Heimsieg!

Deutlich stabiler als im Vorjahr schätzt Barnkothe den Gegner ein, der Northeim kurz vor Saisonschluss noch mit 24:9 abservierte. Stolze vier Spiele ohne Niederlage legte das Team von Trainer Oliver Bült zuletzt hin. So gelangen dem VfL nach durchwachsener Anfangsphase der Saison stabile Leistungen gegen Mitkonkurrenten aus dem Mittelfeld. 

Coach erwartet Begegnung auf Augenhöhe

Eine Grippewelle im Team erzwang dann eine zweiwöchige Pause, bevor vergangene Woche die HSG Göttingen die Wolfsburger Überlegenheit anerkennen musste (32:25). Bült freute sich über das Geburtstagsgeschenk seiner Mannschaft, die im Gegensatz zur vergangenen Saison nichts mit dem Abstieg zu haben will. 

Am Samstag kann Bült voraussichtlich wieder auf Loreen Wöhner zurückgreifen. Sie trat nach ihrer Ellbogenverletzung gegen Göttingen nur zeitweise und unter Schmerzen an. Auch Fabienne Kohn dürfte das Personal der Northeimer Abwehr schwer beschäftigen. Sie steht hinter Tanja Weitemeier auf Platz sieben der Torschützenliste.

Nachdem Schwarz-Gelb in der vergangenen Woche mit einer Rumpftruppe gegen Rohrsen unterlag, kann Barnkothe nun wieder aus dem Vollen schöpfen. Neben Amy Peters ist auch Nieke Kühne wieder mit dabei. Ging sein Team zum Ende der vergangenen Saison in Wolfsburg noch unter, ist Barnkothe jetzt optimistischer „Unsere Chancen stehen 50:50“, sagt der Coach und erwartet folglich eine Begegnung auf Augenhöhe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.