Handball Oberliga Frauen

Pausen-Rückstand schon zu hoch für MTV Geismar

+
Beste Werferin: Geismars Tina Schilling (am Ball) wird gleich von den drei TV-Spielerinnen Alina Koennecke, Pia Oetjen und Lynn Oppermann (von links) am Torwurf gehindert.  

Göttingen. 36 Tore reichten Aufsteiger MTV Geismar nicht, um gegen den TV Hannover Badenstedt II seinen zweiten Sieg in der Handball-Oberliga der Frauen feiern zu können. Die Gäste hatten ein fast schon vorentscheidendes 24:15 nach 30 Minuten vorgelegt, sodass am Ende beim 36:43 die zehnte Niederlage stand und der MTV weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz verweilt.

Die Gastgeberinnen erwischten einen miserablen Start, lagen bereits nach sechs Minuten mit 1:6 hinten. Gleichwohl gelang es ihnen in der Folgezeit, auf 4:6 aufzuschließen und in der zwölften Minute auch noch beim 8:10 dranzubleiben an den Hannoveranerinnen. Mit einem 4:0-Lauf aber zog der TV auf 14:8 davon und hatte beim 17:10 in jeder der ersten 17 Minuten ein Tor erzielt.

Erste Halbzeit verschlafen

„Wir haben die erste Halbzeit völlig verschlafen, waren gar nicht anwesend, sodass der Gegner unsere individuellen Fehler und unüberlegten Aktionen immer wieder erfolgreich nutzen konnte“, monierte Geismars Trainer Lennart Versemann.

Nach dem Wechsel, so Versemann, habe ein ganz anderes Team auf dem Parkett gestanden. „Diese Mannschaft ist eine Wundertüte“, meinte er und sprach von einem endlich ansehnlichen Handballspiel seiner Mannschaft, die in der 37. Minute nach einem 8:3-Lauf durch einen Treffer der mit acht Toren besten MTV-Werferin Tina Schilling auf 23:27 herankam, doch die schwere Hypothek aus der ersten Halbzeit nicht mehr wettmachen konnte.

MTV Geismar: Merz, Linze - Neuffer 5, Stielow 5, Popp 5/2, Homfeldt 2, Hartig 2, Arthaus 2/3, Schilling 8, Stiens 3, Diek 4. (luc/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.