Plesse kassiert bei Rohrsen Ausgleich in letzter Minute

Hameln. Als Sarah Strahlke in der 59. Minute der Partie beim MTV Rohrsen die Führung zum 20:19 herauswarf, standen die Frauen der HSG Plesse-Hardenberg ganz dicht vor dem Matchball zur erfolgreichen Titelverteidigung in der Handball-Oberliga im nächsten Heimspiel gegen Rosengarten. Doch 20 Sekunden vor dem Abpfiff machte Annika Schaper, mit neun Treffern Rohrsens erfolgreichste Werferin, mit ihrem Tor zum leistungsgerechten 20:20-Endstand einen Strich durch die Meisterrechnung des Burgenteams. Das benötigt nun aus den verbleibenden drei Spielen noch drei Zähler zum erneuten Triumph.

In Hameln lieferten sich die Kontrahenten ein Duell auf Augenhöhe mit ständig wechselnden Führungen. Plesse lag zur Pause knapp mit 9:8 vorn. Mit mehr als zwei Toren konnte sich kein Team absetzen. Beim 16:18 (52.) drohte der HSG die vierte Saisonniederlage. Am Ende fühlte sich das Remis für Tim Becker „komisch“ an, hätte der HSG-Trainer doch gerne auch den zweiten Punkt mitgenommen, um entspannter in die Osterpause gehen zu können.

„Mit der Abwehrleistung bin ich zufrieden. Nur in der zweiten Hälfte wurde es hin und wieder zu passiv. Vorne waren wir insgesamt unstrukturiert und haben uns zu häufig schlechte Würfe genommen.“ Bemerkbar machte sich auch das Fehlen von Annika Hollender. Ein Bänderriss im Sprunggelenk beim Training bedeutet für die Spielmacherin das Saisonaus.

HSG: Menn, Röhrs - Herale 1, Henne 4/2, Strahlke 4, Marienfeld 3, Rombach 6/1, Hemke, Kunze, Al Najem 2. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.