Plesses Frauen steigern sich deutlich

Nörten. In einem weiteren Testspiel über 3 x 25 Minuten mussten sich die Oberliga-Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg am Donnerstag in Nörten der HSG Zwehren mit 38:42 (13:14, 27:25) geschlagen geben.

Zu Beginn bekamen die Gastgeberinnen in der Abwehr keinen Zugriff. Die Folge war ein 6:11-Rückstand. Nach einer guten Viertelstunde lief es besser. Über 12:12 und 18:16 setzte sich die HSG bis auf 24:21 ab. Bis zum 30:28 nach 60 Minuten wurde diese Führung verteidigt. In der Schlussphase machte sich aber der Kräfteverschleiß als Folge einer aggressiven 3:2:1-Deckung bemerkbar. Auch die 30-minütige Laufeinheit im Nörtener Wald vor dem Anpfiff hinterließ nun ihre Spuren. Zwehren hatte noch mehr Kraft und setzte sich am Ende knapp durch. „Insgesamt war aber eine deutliche Steigerung gegenüber unserem letzten Test gegen Vellmar zu erkennen“, kommentierte Trainer Felix Becker. „Vor allem im Angriff haben wir druckvoller agiert.“ Im Tor überzeugte Filiz Bühn, die auch zwei Strafwürfe parierte.

Lisa Sander (Knie) und Julia Herale (Hand) trugen Verletzungen davon. Ihr Einsatz im heutigen Test beim Drittligisten SV Germania Fritzlar (Anpfiff 17.30 Uhr) ist fraglich.

HSG: Bühn - Sander 15/6, Henne 5, Rombach 4, Achler 3, Calsow 3, Hemke 2, Strahlke 2, Kunze 2, Hollender 1, Rettberg 1, Herale, Bäcker. (zys)

Rubriklistenbild: © picture alliance / ZB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.