Handball-Oberliga Frauen: 23:28 in Hildesheim

Rot für Rösler, HSG Göttingen verliert beim Meister

Nadine Bause

Göttingen. Im letzten Auswärtsspiel bei Meister und Aufsteiger Eintracht Hildesheim war für die Oberliga-Handballerinnen der HSG Göttingen nichts drin. Das Team von Trainer Uwe Viebrans unterlag bei der Mannschaft von Ex-Rosdorf-Coach Frank Mai nicht unerwartet mit 23:28 10:14). „Das war ein schönes Spiel, Hildesheim hat zurecht gewonnen“, fasste Viebrans zusammen. „Wir haben super dagegengehalten.“

Erst einmal hatte es aber nicht so gut angefangen. Die HSGerinnen, bei denen vor allem Torfrau Jennifer Uhl einen, so Viebrans, „bärenstarken Tag“ erwischt hatte, lagen nach acht Minuten mit 1:5 hinten, allein Nadine Bause hatte für die Gäste getroffen. Nach dem 4:9-Rückstand nahm der HSG-Trainer eine Auszeit, um sein Team nochmals neu einzustellen. „Danach verlief die Partie ausgeglichen“, merkte Viebrans an. Durch Kimberly Schmieding konnte die HSG auf 9:13 verkürzen.

Bitter war für die Göttingerinnen dann jedoch, dass Torjägerin Michelle Rösler nach 39 Minuten die Rote Karte sah. „Sie hat die Hüfte rausgestreckt“, erklärte Viebrans. So blieb Rösler bei „nur“ drei Treffern. Insgesamt hat sie nun 166 Tore erzielt und ist damit Siebte in der Torjägerliste der Oberliga. Kimberly Schmieding kommt jetzt auf 161 Tore.

HSG Göttingen: Uhl, Bühn - Tischer 4, Bause 5, J. Schmieding 2, Kairat 1, Lieseberg, Wehnert 2, Voigt 2, K. Schmieding 3/2, Rösler 3, Albrecht 1. (haz/gsd-nh) Foto: zje/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.