Auswärts gefordert

Handball-Oberliga Frauen: Rosdorf beim Derby, stoppt HSG Göttingen Trend?

Göttingen. Zum Südniedersachsenderby in der Handball-Oberliga der Frauen reist der Tabellenletzte HG Rosdorf-Grone zum Northeimer HC. 

Die HSG Göttingen muss ebenfalls reisen und trifft auf den Tabellenvorletzten HSG Schaumburg-Nord.

Northeimer HC - HG Rosdorf-Grone (Sa., 17 Uhr). Die Tendenz beim Team von Trainer Stephan Albrecht zeigte bei der unglücklichen 26:28-Niederlage vor einer Woche in Hollenstedt eindeutig nach oben. Ob sie allerdings gegen den Tabellenvierten Northeim anhält, muss abgewartet werden. „Ich gehe optimistisch, aber mit vollem Respekt in dieses Spiel“, sagt Albrecht. Während die HG in den letzten zwei Jahren in ihrer Entwicklung stehen geblieben sei, hat sich Northeim stetig weiter entwickelt. „Wir müssen langsam mal anfangen zu punkten, was bedeutet, dass wir die herausgespielten Torchancen endlich auch mal konsequent nutzen“, so der HG-Coach.

HSG Schaumburg-Nord - HSG Göttingen (Sa., 18 Uhr). Nach fünf Niederlagen in Folge will das Team von Trainer Uwe Viebrans nun endlich die Trendwende schaffen. Auszuschließen ist dieses Unterfangen sicherlich nicht, gehen die Göttingerinnen doch als Favoritinnen in diese Partie gegen den Namensvetter Schaumburg, der erst drei Siege auf seinem Konto hat. Das Hinspiel gewann Göttingen zwar mit 34:28, doch mit der Defensivleistung war Viebrans nicht einverstanden. (wg/gsd)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.