Handball-Oberliga

Rosdorf mit zu vielen Aussetzern

Freda

Hannover Beim Titelaspiranten Hannoverscher SC war für die Oberliga-Handballerinnen der HG Rosdorf-Grone am Ende nichts drin. Das Team von Trainer Lenny Pietsch verlor das Auswärtsspiel mit 25:30 (10:14).

„Wir haben gut angefangen, eine sichere Abwehr gestellt und die ersten 15 Minuten wenig Probleme gehabt“, berichtete Pietsch. 5:5 stand es bis dahin. Doch dann ist bei den HGerinnen der Faden gerissen, es lief wenig bis nichts mehr zusammen. So zog der HSC denn auch langsam auf 11:6 weg. „Das war schon ein Schlag ins Gesicht“, ärgerte sich der Rosdorfer Trainer. Bis zur Pause konnten die Gäste wenigstens noch auf 10:14 verkürzen.

Nach dem Wechsel bekam die HG erneut nichts auf die Reihe. Nach 37 Minuten lagen die Rosdorferinnen mit 14:23 zurück – schon eine Vorentscheidung. „Wir haben einen Tempogegenstoß nach dem anderen kassiert“, meinte Pietsch. „Unser Rückzugsverhalten war einfach desolat“, kritisierte er weiter. Erst nach 50 Minuten habe sein Team wieder angefangen, Handball zu spielen. Pietsch: „Der HSC hat verdient gewonnen, wir haben Moral gezeigt.“

HG: Schlote, Lange – Lucenko 3, Kehler 1, Seifert 6, Schrader 5, Hille 4, M. Gutenberg 3, Eisenhauer 3, Wette, Leonard, Jäger. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.