Handball-Oberliga Frauen: Nachholspiel zwischen der HG und dem Northeimer HC am Samstag

Rosdorf will mit Derbysieg Ostern feiern

Unter besonderen Vorzeichen: Rosdorfs Kreisläuferin Anastasia Lucenko (hier gegen Wolfsburgs Sabrina Thomas) spielte einst in Northeim. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. In einem Nachholspiel stehen sich am Samstag um 16.30 Uhr in der Sporthalle am Siedlungsweg die HG Rosdorf-Grone und der Northeimer HC gegenüber. Die HSG Göttingen ist wie die weiteren Klubs der Frauen-Oberliga spielfrei und hat ihr nächstes Punktspiel erst am 9. April beim VfL Wolfsburg.

Für die Rosdorferinnen, die am vergangenen Wochenende deutlich mit 22:31 in Hildesheim verloren, wird das Nachbarschaftsduell eine überaus schwierige Aufgabe. Die auf Platz fünf stehenden Northeimerinnen holten auswärts bereits 11:5-Punkte, wozu fünf Auswärtssiege maßgeblich beitrugen. Zudem versteht sich von selbst, dass sie die am vergangenen Wochenende erlittene 18:22-Heimniederlage gegen den dritten Südniedersachsen-Konkurrenten, Spitzenreiter HSG Plesse-Hardenberg, vergessen lassen wollen – ebenso wie die 17:22-Heimpleite gegen die Rosdorferinnen im Hinspiel. Für den NHC ist die Partie bei der HG zudem das erste von drei Auswärtsspielen in Serie

Die Mannschaft des Trainergespanns Lenny Pietsch/Edda Gutenberg tritt nach drei Auswärtsspielen erstmals wieder in eigener Halle an, wo sie bisher 14:4-Zähler verbucht hat und nur eine Heimniederlage gegen Hildesheim (27:30) kassierte. Nun folgen wieder zwei Heimpartien hintereinander.

„Wäre schön, wenn wir vor der Osterpause noch das Derby für uns einfahren könnten“, meinte HG-Coach Pietsch. Mit einigen Spielerinnen hat er sich das Derby Northeim gegen Plesse angeschaut, aber nur wenige neue Erkenntnisse gewonnen. Vordringlichste Maßnahme bleibt, Northeims Tanja Weitemeier, die gegen Plesse zehnmal traf, in ihrem Aktionsradius einzugrenzen. Auch die Tempogegenstöße des schnell nach vorn spielenden NHC gilt es, auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. „Da müssen im Rückzugsverhalten gut arbeiten“, fordert Pietsch von seinem Team.

Dies wiederum ist erneut arg gehandicapt. Neben Julia Michelsen (Handbruch) ist offen, ob Maite Gutenberg, Rieke Jeep und Miriam Leonard rechtzeitig gesunden. Die nachverpflichtete Silvana Eisenhauer ist privat verhindert, Vicky Wette mit der Schule auf einer Kursfahrt.

Personell genauso dünn sah es bei der HG auch vor dem Derby in Plesse aus. Da zeigte das Team aber eine Trotzreaktion und siegte völlig überraschend. (gsd/nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.