Handball-Oberliga Frauen: HSG gastiert beim HSC

Rosdorfs Lage jetzt schon sehr prekär

Immer engagiert und emotional dabei: Rosdorfs Trainer Lennart Pietsch (links) bei einer Auszeit mit seinem Team. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Am letzten Vorrunden-Spieltag in der Frauen-Oberliga müssen die Handballerinnen der HSG Göttingen zum Hannoverschen SC reisen, die Rosdorferinnen haben Heimrecht gegen Rohrsen.

Hannoverscher SC - HSG Göttingen (Sa., 18 Uhr). Die letzte Reise führt die HSG zum Tabellensiebten HSC nach Hannover. Trainer Uwe Viebrans muss auf Marieke Lieseberg und wohl auch auf Torhüterin Ann-Kathrin Stopp (beide mit Knieproblemen) verzichten). Zudem gab es in den vergangenen Tagen mehrere erkältete Spielerinnen. Mit einer noch einmal konzentrierten Leistung versuchen die HSGerinnen, sich die für Montag terminierte Weihnachtsfeier schön zu spielen. Danach gewährt Viebrans eine zehntägige Pause, ehe Anfang Januar für das Pokalturnier in Rohrsen beginnt, das am 8. Januar ausgetragen wird. Dort spielt die HSG gegen den Gastgeber.

HG Rosdorf-Grone - MTV Rohrsen (So., 17 Uhr). Mit nur je zwei Siegen und Unentschieden bei acht Niederlagen ist die Lage beim Team von Trainer Lennart Pietsch schon nach der Hälfte der Saison ziemlich prekär. Der auf Platz fünf stehende Gegner Rohrsen hat aber auswärts auch noch nicht wirklich viel erreicht: Ein Sieg in Hildesheim, vier Niederlagen. Die Chance zum dritten HG-Sieg? (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.