Handball-Oberliga Frauen: Spitzenreiter HSC zu Gast / Neuling HSG Göttingen muss nach Celle

Schlecht für Rosdorf: Gutenberg fällt aus

Personell geschwächt: Rosdorfs Maite Gutenberg (am Ball gegen Plesses Lisa Sander) steht vorerst nicht Verfügung. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Ein „echtes“ Topspiel steht auf dem Programm der Handball-Oberliga der Frauen: Die mit dem Tabellenzweiten Plesse-Hardenberg punktgleiche HG Rosdorf-Grone erwartet den ungeschlagenen Tabellenführer Hannoverscher SC. Die HSG Göttingen muss bei der Erstliga-Reserve des SV Garßen-Celle antreten.

HG Rosdorf-Grone - Hannoverscher SC (Sa., 16.30 Uhr). „Wir sind gut drauf und motiviert“, sagt der zum Chefcoach beförderte Lenny Pietsch, der diesmal wieder selbst coacht, weil die HG-Männer erst am Sonntag in Alfeld spielen. Den HSC sieht er ganz klar als Favoriten. „Da brauchen wir einen perfekten Tag – einen Tag, an dem alles passt, um ’was auszurichten“, sagt Pietsch, dessen Team mit einem großen Handicap in das Topspiel geht: Maite Gutenberg fällt wohl länger aus – Verdacht auf Außenbandanriss im Knie lautet die Diagnose der Verletzung, die sie sich beim Sieg in List zugezogen hatte. Die HGerin war zuletzt immer unter den besten Torschützinnen ihres Teams, das nun arg geschwächt ist. Spitzenreiter Hannover hat bislang alle acht Spiele gewonnen, siegte auswärts bei Aufsteiger HSG Hannover-West, in Bergen, in Wolfsburg und in Lüneburg. Im Schnitt kamen die HSC-Frauen auf 34,5 Treffer pro Spiel.

SV Garßen-Celle - HSG Göttingen (Sa., 16 Uhr). Die Göttingerinnen haben als Aufsteiger bereits zwei Auswärtssiege in Hildesheim und bei Mitaufsteiger Hannover-West eingefahren. Da die Bundesliga am Wochenende pausiert, könnten beim Team von Trainerin Jolanda Robben-Bombis (die Cousine von Bayern-Star Arjen Robben) möglicherweise auch Erstliga-Spielerinnen mit Doppelspielrecht zum Einsatz kommen. „Das ist sicher ein Problem für uns, weil man nie genau weiß, was Celle machen wird“, sagt Göttingens Trainer Uwe Viebrans. Das Team aus dem Celler Statdteil Garßen bezeichnet er als „Urgestein“ der Oberliga, das aber erst zwei Siege verbuchte. Viebrans muss auf Saskia Herbst und Marie-Luise Nietfeld verzichten, die erkrankt bzw. verletzt sind. Aber der HSG-Trainer gibt sich gelassen: „Wir können ganz entspannt nach Celle fahren, uns drückt nichts.“ (haz/gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.