Handball-Oberliga Frauen: 40:32 gegen Bergen

Schmieding trifft zwölfmal für HSG

Erfolgreich: Göttingens Kimberly Schmieding (li.), hier gegen Bergens Jennifer Kautz, erzielt einen ihrer zwölf Treffer. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Die HSG Göttingen war einmal in Torlaune. Gegen den TuS Bergen feierte das Team von Trainer Uwe Viebrans einen hohen 40:32 (23:15)-Sieg und unterstrich damit erneut seine Heimstärke in der Handball-Oberliga der Frauen.

„Am Samstagmorgen haben wir noch nicht gewusst, wer spielen kann“, beschrieb der HSG-Coach die wieder schwierige Personallage. Marieke Lieseberg war aber nach langer Verletzungspause zumindest wieder dabei und traf auch dreimal. Mit einem Dutzend Treffern war aber Kimberly Schmieding einmal mehr die herausragende Spielerin. Zusammen mit Michelle Rösler war sie es, die die HSG jeweils zum Ende der beiden Halbzeiten nach vorn warf. Nur zu Kurzeinsätzen kamen dagegen die grippegeschwächten Janica Voigt und Lena Jansen,

Nach der Führung und dem 1:1 zog die HSG zunächst auf 9:1 weg. In der Folge holte Bergen zwar zum 11:7 auf, weil sich das Viebrans-Team selbst um seine Früchte brachte. Zur Pause war der Vorsprung aber wieder auf acht Treffer angewachsen. In der 52. Minute führten die Göttingerinnen sogar mit zeh Toren (36:26), ehe die Kraft ein wenig nachließ und TuS etwas herankam.

HSG: Elkenz, Roloff – Tischer, J. Schmieding 6/2, Lieseberg 3, Voigt 5, K. Schmieding 12/2, Rösler 8, Jansen 5, Lohmann 1. (haz/gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.