Handball-Oberliga Frauen: HSG 25:25 in Hannover

Sieben Siebenmeter vergeben, aber remis

Göttingen. Die Oberliga-Handballerinnen der HSG Göttingen haben ihre Misserfolgsserie von zuletzt drei Niederlagen beendet. Beim SC Germania List kam das Team von Trainer Uwe Viebrans zu einem 25:25 (14:11).

Die HSG hatte nur sieben Feldspielerinnen zur Verfügung. „Trotz des ausgedünnten Kaders haben wir zuerst gut in der Abwehr gestanden und druckvoll gespielt“, meinte Viebrans. 15 Minuten war die Partie ausgeglichen, obwohl die HSG vier Siebenmeter vergab. Danach wurde es besser mit der Treffsicherheit der HSG, die langsam mit drei Toren in Front zog. Torfrau Stephanie Elkenz parierte ein gutes Dutzend Würfe.

Nach der Pause glich List beim 20:20 aus und ging danach beim 22:20 und 24:22 zwischenzeitlich sogar in Führung. Viebrans stellte im Angriff um, was seinem Team den Ausgleich zum 24:24 brachte. Die Hannoveranerinnen warfen erneut zur 25:24-Führung, ehe die HSG, die insgesamt sieben Strafwürfe vergab, noch ausglich. Viebrans: „Angesichts des dünnen Kaders haben wir uns gut verkauft. Ein gewonnener Punkt für uns.“

HSG: Elkenz, Roloff – Tischer 3, J. Schmieding 5/1, Voigt 4, K. Schmieding 8/3, Rösler 3, Jansen, Lohmann 1, Nietfeld, Bause. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.