Handball-Oberliga Frauen: Hildesheim mit Rosdorfs Ex-Trainer Mai / Rosdorf erwartet Rohrsen

HSG im Spitzenspiel gegen den Spitzenreiter

Göttingen. Absolutes Topspiel in der Handball-Oberliga der Frauen: Der Tabellendritte HSG Göttingen trifft auf den Spitzenreiter Eintracht Hildesheim, der mit dem ehemaligen Rosdorfer Trainer Frank Mai kommt. Die Rosdorferinnen erwarten Rohrsen.

HG Rosdorf-Grone – MTV Rohrsen (Sa., 16 Uhr). Schlusslicht Rosdorf benötigt dringend einen Sieg. „Ein Schlüsselspiel für uns“, sagt Stefan Albrecht. Ob er nach seiner Schulteroperation schon wieder an der Seitenlinie stehen wird, ist noch offen. „Wir müssen anfangen zu punkten, das Potenzial im Team ist da, aber es fehlen Ergebnisse. Dumm, dass mit Amrei Gutenberg (Zeh gebrochen) eine der Leistungsträgerinnen fehlt. Rohrsen kommt mit 5:1-Punkten aus den vergangenen drei Spielen.

HSG Göttingen – Eintracht Hildesheim (So., 14 Uhr). Elf Spiele, elf Siege – Ex-Rosdorf-Coach Mai hat mit Eintracht schon vier Zähler mehr als der Zweite HSC Hannover. Die HSG verlor zuletzt in Rohrsen, war zuvor aber fünfmal ungeschlagen. „Alles gut, alle sind hochmotiviert“, blickt Trainer Uwe Viebrans dem Spitzenspiel entgegen. Mit Mai ist er freundschaftlich verbunden, trotzdem „wollen wir Hildesheim ärgern“, sagt der HSG-Coach. Zufrieden ist er mit seinem breiten Kader, so sei sein Team eben schwer auszurechnen. Viebrans: „Nadine Bause hat sich gut entwickelt, Janina Schmieding und Janica Voigt werden nach ihren Babypausen immer besser. So sind wir auf allen Positionen gefährlich.“ Und noch eins: In der vergangenen Saison hatte die HSG Hildesheim geschlagen. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.