Handball-Oberliga Frauen:

30 technische Fehler

Lars Rindlisbacher

Göttingen. So hatten sich die Oberliga-Handballerinnen des MTV Geismar den Auftakt ins neue Jahr wohl eher nicht vorgestellt! Beim Hannoverschen SC verlor das Team von Trainer Lars Rindlisbacher mit 24:32 (11:16) und klebt weiter auf dem vorletzten Platz fest.

„Wenn man 30 technische Fehler macht und die ersten zehn Minuten im Tiefschlaf ist, kann man in der Oberliga nicht gewinnen“, brachte es Rindlisbacher auf einer kurzen Nenner. Nach knapp einer Viertelstunde lagen die MTV–erinnen bereits mit 6:11 hinten – ein Rückstand, der auch zur Pause Bestand hatte.

„Dabei stand unsere Abwehr eigentlich ganz gut“, meinte der Geismar-Coach, zumal auch der HSC nur acht Feldspielerinnen aufbieten konnte. Aber weil die MTV–erinnen auch noch ein halbes Dutzend Bälle im Angriff weggeschmissen hatten, konnte der Rückstand auch im zweiten Durchgang nicht verringert werden. Am kommenden Wochenende spielt der MTV bei Schlusslicht Zweidorf/Bortfeld. Rindlisbacher: „Da muss wirklich ein Sieg her.“

MTV Geismar: Plotzki 8/3, A. Habermann 4, Kuhlmann 4, Stielow 3, Wienecke 3, Ziegler 2. (haz/gsd)          Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.