Handball-Oberliga Frauen: Silvana Eisenhauer wird 24 und trifft sechsmal gegen Celle

Tolle Geburtstags-Überraschung

+
Tolle Geburtstags-Überraschung: Rosdorfs Silvana Eisenhauer (rechts) traf sechsmal für die HG und feierte mit ihrer Zwillingsschwester Selina.

Göttingen. Wenn das kein schönes Geburtstagsgeschenk ist! Silvana Eisenhauer feierte am vergangenen Samstag ihren 24. Ehrentag. Das sportlich schönste Geschenk machte sich die Studentin dabei selbst: Zum 29:16 (13:10)-Sieg der HG Rosdorf-Grone steuerte sie sechs Treffer bei – unter den Augen ihrer überraschend angereisten Zwillingsschwester Selina. Mit ihr spielte sie vor dem Wechsel nach Göttingen zusammen bei der HSG Wilhelmshaven.

„Dieser Sieg war nie in Gefahr“, konnte HG-Coach Lenny Pietsch hinterher beruhigt konstatieren. Die zweite Mannschaft von Frauen-Bundesligist SV Garßen-Celle war letztlich viel zu schwach, um den Rosdorferinnen Paroli bieten zu können.

In der Anfangsphase führte der SVG zwar 1:0 und 4:2 sowie letztmals beim 7:6, doch dann war es um die Herrlichkeit der Gäste geschehen. Langsam legte die HG ihre Nervosität aus der Startphase ab, unterband die am Anfang zahlreichen technischen Fehler. Amrei Gutenberg war es, die dann für die erste Führung des Pietsch-Teams zum 8:7 sorgte. Nun gab es endlich auch schöne Ballstafetten und Kombinationen der Rosdorferinnen, die beim 10:10 zwar noch einmal den Ausgleich der Cellerinnen hinnehmen mussten. Doch mit ihrem schon fünften Treffer erzielte Silvana Eisenhauer kurz vor Ende der ersten Halbzeit das 12:10. Mit 13:10 ging’s in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte kam das HG-Spiel dann noch mehr ins Rollen, was jedoch auch daran lag, dass der SVG noch schwächer als bereits vor der Pause auftrat. Bis kurz vor Schluss erzielte die Bundesliga-Reserve ganz dünne vier Treffer. Kontinuierlich bauten dagegen die HGerinnen ihren Vorsprung immer weiter aus. Mitte der zweiten Halbzeit hieß es 20:13 für die Gastgeberinnen, die sich zudem auf einen sehr sicheren Rückhalt im Tor verlassen konnten. Anna-Katharina Lange zeigte sich in Glanzform und parierte ein Dutzend Würfe der Gäste. Nach 51 Minuten war die Führung der HG schließlich auf zehn Tore (24:14) angewachsen – da konnte nun wirklich „nichts mehr anbrennen“.

„In der ersten Hälfte haben wir das Spiel noch etwas zu locker genommen“, kommentierte HG-Trainer Pietsch. „Erst nach dem Wechsel haben wir dann so gespielt, wie wir das geplant hatten. Unsere Torhüterin war stark, Julia Michelsen ebenso. Schön auch, dass Silvana Eisenhauer an ihrem Geburtstag sechsmal getroffen hat.“ Zufrieden war auch Co-Trainerin Edda Gutenberg: „Aber irgendwie fehlte der Funke im Spiel, auch wenn die Höhe des Sieges am Ende in Ordnung war.“

HG: Lange, Schlote – Eichhofer 2, M. Gutenberg 2/1, Hille 2, Lucenko 4, Jeep, Michelsen 5/1, A. Gutenberg 3, Kehler, Leonard 1, Seifert 4, Eisenhauer 6. (haz/gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.