Handball-Oberliga Frauen: Rosdorf in Wolfsburg

Topspiel für HSG, HG im Kellerduell

Michelle Rösler

Göttingen. Nach dem 37:29-Sieg gegen Aufsteiger Peine sind die Oberliga-Handballerinnen der HSG Göttingen obenauf. Jetzt aber stehen schwierige Spiele bevor: erst beim Tabellendritten HSG Hannover-Badenstedt II, dann beim Tabellenzweiten HSC Hannover. In ganz anderen Gefilden bewegt sich die HG Rosdorf-Grone, die zum Abstiegsduell beim VfL Wolfsburg reist.

VfL Wolfsburg - HG Rosdorf-Grone (Sa., 14 Uhr). Beide Mannschaften haben erst je einmal gewonnen, aber jeweils schon sechsmal verloren – Letzter gegen den Vorletzten eben. Wer bei der HG das Sagen am Spielfeldrand hat, ist noch offen, so Lennart Pietsch, der letzte Saison die Frauen coachte und nun die Rosdorfer Männer trainiert. Die Übungseinheiten am Dienstag und am Donnerstag leitete er noch. Er hoffe aber, dass es auch seine letzten waren. „Eine schwierige Situation, jetzt einen Trainer zu finden“, sagt Pietsch vor diesem „Abstiegsendspiel“. Wolfsburg hat im Schnitt bislang 34 Gegentore pro Spiel kassiert.

HSG Hannover-Badenstedt II - HSG Göttingen (Sa., 20 Uhr). Richtig auf den Torgeschmack gekommen ist derzeit Michelle Rösler, die mit 50 Treffern die interne Rangliste anführt. In Badenstedt und beim HSC erwarten die HSG nun aber wirkliche Standortbestimmungen. (haz/gsd-nh) Foto: zje-nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.