Handball Oberliga

NHC verliert den Faden

Bergen. Aller Einsatz half nicht: Die Oberliga-Handballerinnen des Northeimer HC unterlagen am Samstag beim Aufsteiger TuS Bergen hauchdünn mit 25:26 (10:10). Mit jetzt 17:15 Punkten bleibt der NHC im Tabellenmittelfeld.

„Wir haben die ersten zehn Minuten verschlafen“, sagte Co-Trainer Kai Strupeit, der den in Dresden weilenden Carsten Barnkothe an der Seitenlinie vertrat. So liefen die Northeimerinnen zunächst Rückständen (1:4, 3:6) hinterher. Als dann die NHC-Deckung besser arbeitete, holten die Gäste Tor um Tor auf, um mit einem Gleichstand (10:10) in die Pause zu gehen.

In der fand Strupeit dann offenbar die richtigen Worte. Nach dem Seitenwechsel jedenfalls trumpften die Northeimerinnen erst einmal auf. Über 12:12 (35.) zogen sie auf 17:14 (40.) davon. Nun aber verloren sie aus unerfindlichen Gründen den Faden.

Jetzt netzte Bergen sechs Mal in ununterbrochener Reihenfolge ein und lag wieder vorn (20:17). Zu allem Überfluss kassierte Northeims Sina Barnkothe in dieser Phase (47.) auch noch eine rote Karte, die Strupeit im übrigen für deutlich zu hart hielt: „Eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe hätte auch gereicht.“

Seine Mannschaft fand dennoch ins Spiel zurück. „Wir haben uns bis kurz vor Schluss wieder auf 25:25 herangekämpft.“ Doch dann blieb das nötige Quäntchen Glück aus. Der NHC verwarf einen Siebenmeter. Stattdessen erzielten die Gastgeberinnen den Treffer zum 26:25. Damit war die Niederlage der Mannschaft aus Südniedersachsen besiegelt.

NHC: Mugames, Zwenger - Weitemeier 4, Polnau 5, Klein 1, Jagonak 1, Hardeweg 1, A. Barnkothe, Gloth 2, Kelm 1, Halm 1, Lösky, Mühlberger 6, S. Barnkothe 3. (zhp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.