Handball-Oberliga Frauen: Plesse müht sich zum 21:15-Erfolg über Germania List

Wieder schwere Kost

Kein Durchkommen: Einen schweren Stand hatte Sarah Strahlke (am Ball) mit ihrer HSG Plesse-Hardenberg im Heimspiel gegen Germania List. Dennoch reichte es zu zwei weiteren Punkten. Foto: zhp

Nörten-Hardenberg. Die HSG Plesse-Hardenberg befindet sich in der Handball-Oberliga der Frauen weiter in der Erfolgsspur. Nach dem 21:15 (10:10)-Heimsieg über Germania List ist man nun bereits seit acht Begegnungen ungeschlagen.

Allerdings scheint der unbedingte Wille, diese Serie auszubauen, aktuell zentnerschwer auf den Schultern der HSG-Spielerinnen zu lasten. Die Leichtigkeit ihres Tuns ist Abhandengekommen. Wie schon gegen Zweidorf blitzte das spielerische Potenzial nur ganz selten auf, mit einem Unterschied. In Nörten stand nun zumindest ein ernstzunehmender Gegner auf der Platte.

Und der wehrte sich nach Kräften, so lange diese reichten. List zog der HSG-Sieben mit einer sehr aggressiven Deckung den Zahn. Dahinter stand mit Antonia Rotzoll eine aufmerksame Torhüterin. Die hatte aber vor allem bei den ungezählten untauglichen Wurfversuchen Plesses aus dem Rückraum leichtes Spiel. Auf der anderen Seite ließ die HSG-Abwehr den gegnerischen Angreiferinnen viel zu viel Raum.

So liefen die Gastgeberinnen eigentlich von Beginn an einem Rückstand hinterher. Nach dem Seitenwechsel lag List mit 13:11 (35.) vorn, ehe die HSG mit einem Doppelschlag zum Ausgleich kam und sich Torhüterin Caro Menn erstmals auszeichnen konnte. Dennoch schafften es die Schützlinge von Artur Mikolajczyk nicht, die Handbremse endgültig zu lösen. Es dauerte bis zur 57. Minute, ehe Miriam Achler die Zeichen mit ihrem Treffer zum 19:15 endgültig auf Sieg stellte. Am Ende fiel der Erfolg etwas zu hoch aus.

Echte Aktivposten gab es im Siegerteam nur wenige. Dazu zählten Theresa Rettberg und Katarina Salam, die von der Linksaußenposition eine ordentliche Trefferquote zu verzeichnen hatte. Kaum Lücken gab es für Yasmin Hemke am Kreis. Im Tor steigerte sich Caro Menn nach der Pause.

HSG Plesse-H.: Menn - Herale 2/2, Henne 2, Strahlke 1, Salam 4, Grünewald, Lath, Rettberg 6/2, Achler 1, Calsow 1, Bäcker 2, Hemke 2, Rombach, Kunze. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.