Handball-Oberliga Frauen: Heimspiele für beide Göttinger Teams / HSG hat Hildesheim zu Gast

HG will jetzt Revanche gegen Lüneburg

Im Derby gegeneinander, am Samstag jeder für sich um Punkte: Kimberly Schmieding (HSG, Mitte) gegen Rosdorfs Shari Kehler (li.) und Maite Gutenberg. Foto: zje/gsd

Göttingen. Neben den Männern freuen sich auch die Frauen der HG Rosdorf-Grone an diesem Spieltag über ein Heimspiel gegen den HV Lüneburg. Nachbar und Aufsteiger HSG Göttingen hat Hildesheim zu Gast.

HG Rosdorf-Grone – HV Lüneburg (Sa., 16.30 Uhr). Für Trainer Lenny Pietsch ist das Doppel-Heimrecht für die HG-Frauen und Männer ideal – er kann wieder beide Partien coachen. Sein Team freut sich schon auf Lüneburg, was einen Hintergrund hat: Das Hinspiel, das verloren ging, wollte die HG verlegen, weil sie nicht genug Spielerinnen hatte. Doch Lüneburg weigerte sich unter anderem mit der Begründung, dass man schon die Programmhefte gedruckt habe. Pietsch: „Gesehen haben wir kein einziges. Jetzt sind wir heiß drauf zu zeigen, wo der Hammer hängt.“ Dass Lüneburg die Punkte noch im Abstiegskampf braucht, interessiert die HG nur peripher. Pietsch: „Diesmal wollen wir die Tempogegenstöße laufen und Geduld im Angriff zeigen. Für Lüneburg, mit 7:21-Punkten Drittletzter (2:10-Auswärtszähler), waren das im Hinspiel zwei einfache Punkte.“ Probleme gibt es personell: Miriam Leonard und Freda Seifert sind krank, Anne Eichhofer musste sich einer Blinddarm-Operation unterziehen, sie fällt mit Sicherheit aus. Pietsch: „Wir werden aber eine Mannschaft mit zwölf, dreizehn Spielerinnen zusammenbekommen.“

HSG Göttingen – Eintracht Hildesheim (Sa., 18 Uhr). Durch die beiden Derby-Niederlagen bei der HSG Plesse und in Northeim ist der Aufsteiger auf den sechsten Platz hinter den Lokalrivalen Rosdorf abgerutscht. Das 31:30 im Hinspiel war der erste Sieg für das Team von Trainer Uwe Viebrans, mit dem die starke Vorrunde eingeleitet wurde. Verzichten muss die HSG auf Franziska Gräser (Bänderriss) und Marieke Lieseberg (Knie), die sich gegen Plesse verletzten. Eintrachts Frauen haben mit 7:5-Punkten eine positive Auswärtsbilanz. (haz/gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.