Handball-Oberliga: Strafe wegen Nicht-Aufstieg

Zwei Punkte Abzug für Plesses Frauen

+
Tim Becker

Nörten/ Bovenden. Wie erwartet starten die Frauen der HSG Plesse-Hardenberg mit einer Hypothek in die neue Saison der Handball-Oberliga.

Den Aufstiegsverzicht des Meisters belegte der Handball-Verband Niedersachsen (HVN) mit einer Geldstrafe und einem Abzug von zwei Punkten.

Bereits Ende Juni wurde der HSG die Entscheidung mitgeteilt. Die geltenden Statuten sehen sogar einen Abzug bis zu acht Zählern vor. „Daher ist es eigentlich eine gute Nachricht. Wir hatten mit mehr gerechnet. Mit dieser Entscheidung können wir gut leben“, kommentierte Trainer Tim Becker das Urteil.

Künftig keine Strafe mehr

Auf dem Staffeltag unter der Leitung des neuen Staffelleiters der Oberliga, Jens Schoof aus Bremen, wurde für die Zukunft eine Neuregelung in Aussicht gestellt. Demnach soll künftig immer dann auf einen Punktabzug verzichtet werden, wenn ein Vertreter des HVN das Aufstiegsrecht wahrnimmt. Eine endgültige Entscheidung steht aber noch aus. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.