1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Oberliga so brisant und stark besetzt wie nie

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ralf Ohm

Kommentare

Tobias Rummeleit
Tobias Rummeleit © Verein

So brisant und so stark wie nie mutet die Handball-Oberliga der Saison 2022/2023 an. Der Grund: Durch den Aufstieg der HSG Baunatal wird aus dem nordhessischen Trio in der höchsten hessischen Spielklasse ein Quartett. Und mit den Drittliga-Absteigern ESG Gensungen/Felsberg und HSG Bieberau-Modau, der in der letzten Spielzeit knapp am Aufstieg gescheiterten MT Melsungen II sowie den ambitionierten Teams der TSG Offenbach-Bürgel und HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim melden gleich fünf Teams Titelambitionen an.

Gensungen/Melsungen - „Die Spitze ist breiter geworden“, sagen Tobias Rummeleit, Technischer Direktor der ESG, sowie MT-Trainer Arjan Haenen unisono. Und begrüßen beide auch die „Rückehr zur Normalität“ (Rummeleit) d.h. eine 15er Staffel, bei der nach 28 Spieltagen der Meister feststeht. So ist laut Haenen gesichert, „dass am Ende auch wirklich die beste Mannschaft aufsteigt.“

Der 35-Jährige steigt am 1. August mit seinem (neuen) Team ins Mannschaftstraining ein. Personell ist im Kader Kontinuität Trumpf. Ausnahme: Jan Waldgenbach ersetzt im rechten Rückrum David Kuntscher. Für den kurzfristig abgewanderten Paul Kompenhans (nach Hüttenberg?) soll kein Spielmacherersatz her. „Ich mache mir auf dieser Position überhaupt kein Sorgen“, erklärt Trainer Haenen. Schließlich habe er mit Manuel Hörr, Jona Rietze und Florian Weiß drei spielstarke Alternativen.

Gensungen/Felsberg hat die erste Vorbereitungsperiode (bis 27. Juli) fast hinter sich, bei der der neue Coach Frank Eidam noch auf die verletzten Tom Küllmer (Knieoperation), Lukas Voß (Knieoperation) und Vince Schmidt (Bänderriss) verzichten musste. Fleißig mit dabei: Neuzugang Hans Iffert und MT-Jugendtorwart Carl Beck (Zweitspielrecht).

Der Abstieg aus der 3. Liga ist verarbeitet. Tobias Rummeleit hat sogar dank der Neubesetzung der Trainerbank - neben Eidam noch Torwarttrainer Sascha Kurzrock - einen „frischen Wind“ ausgemacht.

Die Edertaler, die am 23. Juli im Test auf Drittligist Eintracht Baunatal treffen, starten am 10. September auswärts bei der HSG Hanau II in die neue Saison. Das erste Heimspiel ist dann auch das erste Derby (am 17. September gegen HSG Baunatal). Die „Mutter aller Derbys“ findet am 22. Oktober gegen die MT II statt (Rückspiel am 11. März 2023).

Die hat zunächst spielfrei, um am zweiten Spieltag (17.9) gleich bei der der HSG Bieberau-Modau gefordert zu werden. Es folgt das erste Heimspiel gegen den TuS Dotzheim (24.9).

Arjan Haenen
Arjan Haenen, neuer Traner der MT Melsungen II © Verein

Auch interessant

Kommentare