1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Ohne Haftmittel muss MT II in Wettenberg auf der Hut sein

Erstellt:

Kommentare

Jan Grolla
Jan Grolla © Pressebilder Hahn

Das vierte Spiel innerhalb von elf Tagen. Und das zweite gegen die HSG Wettenberg innerhalb von vier Tagen. Mit einem weiteren Erfolg - dem vierten in Serie - könnte Handball-Oberligist MT Melsungen II bei den Mittelhessen (Samstag 20 Uhr, Halle der Gesamtschule Launsbach) ihren Lauf fortsetzen und Aufstiegskonkurrent HSG Pohlheim auf den Fersen bleiben.

Bei einer Niederlage der HSG im Spitzenspiel bei Tabellenführer HSG Kleenheim-Langgöns, würden die Nordhessen sogar auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken. Trotz des lockeren 34:18-Sieges gegen die HSG in eigener Halle hält sich MT-Trainer Georgi Sviridenko vor dem Rückspiel bedeckt. „In Wettenberg ist kein Harz erlaubt. Das kann auch anders laufen“, gibt der Übungsleiter zu bedenken. Also fordert Spielgestalter Jona Rietze, „dass es uns nicht stören darf, ohne Harz zu spielen.“ Für Axel Spandau durchaus ein Hoffnungsschimmer. „Das Hinspiel war wie ein Spiel auf nassem Rasen - die MT hatte Stollen an den Schuhen und wir nicht. Ohne Haftmittel spielen beide Mannschaften auf einem trockenen Rasen.“

Zurückgreifen kann der HSG-Coach wieder auf seinen Torwart Jan Stroh (beruflich verhindert). Bei Tom Warnke ist noch offen, ob der Torjäger der Belastung be seinem Comeback in Melsungen standhalten und innerhalb von vier Tagen erneut auflaufen kann. Fehlen wird dem HSG-Coach weiterhin Außenspieler Jonas Schmidt (erkrankt). „Melsungen hat eine top ausgebildete Truppe,“ warnt der Handball-Lehrer vor der Bundesliga-Reserve - und sieht sich und sein Team klar in der Außenseiterrolle.

Sein Kollege muss weiter auf Torwart Erik Ullrich und Spielmacher Florian Weiß (beide erkrankt) verzichten. Umso erfreulicher für den MT-Coach, dass sich beim Heimsieg gegen die HSG Spieler der zweiten Garde für weitere Einsätze empfahlen. Etwa Jan Grolla auf Rechtsaußen, der ebenso wie Jona Rietze vier Treffer beisteuerte. Der wiederum könnte sich die Spielmacherposition mit Max Pregler und Paul Kompenhans teilen. (kw)

Auch interessant

Kommentare