3. Liga

Portugals Nationaltorwart Diogo Valério schockt ESG Gensungen/Felsberg

Diogo Valério
+
Diogo Valério

Gudjon Valur Sigurdsson, der Trainer des Handball-Zweitligisten VfL Gummersbach, war schuld. Daran, dass Drittligist ESG Gensungen/Felsberg von der U23 des Ex-Meisters deklassiert wurde.

Gensungen - Denn: Nach dem 40:34-Sieg gegen den TV Hüttenberg befand der frühere Weltklasse-Linksaußen, dass seine beiden Torhüter Diogo Valério und Martin Nagy, die beim ungefährdeten siebten Saisonsieg im siebten Spiel im Schatten von Tibor Ivanisevic standen, am Wochenende noch mal ran mussten. Im Drittliga-Team des VfL.

Für Valério eine willkommene Herausforderung. „Wenn ich der jungen Mannschaft helfen kann, tue ich das gerne“, sagt der Portugiese, der selbst erst 22 Jahre alt ist. Und seiner Mannschaft wirklich half. Mit 13 Paraden in der ersten Hälfte, die die Partie schon frühzeitig entschieden. Für Trainer Goncalo Mirando nichts Außergewöhnliches: „Der hält auf einem ganz anderen Level.“

Gemeint ist die erste Liga, die sein Schützling mit dem VfL anpeilt. Vor der Saison 2020/2021 war der 1,94m große Schlussmann nach Gummersbach gewechselt. Nach drei Saisons in der portugiesischen ersten Liga und weiteren Referenzen: 2019 ebnete er seinem Team bei der Junioren-WM den ersten Halbfinaleinzug seit 1995.

Und zählt mittlerweile zum Kader von Senioren-Coach Paulo Pereira genauso wie Melsungens André Gomez. Beide treffen mit ihrer Nationalmannschaft im November auf die deutsche Auswahl. Ein Duell, für das sich die Gensunger Fans nun vielleicht etwas mehr interessieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.