Handball-Regionsoberliga Männer: MTV feiert Meisterschaft, Schoningen den Aufstieg

Moringen holt den Titel

Meister der Regionsoberliga: Die Handballer des MTV Moringen mit (hinten von links) Betreuer Bertin Pajung, Waldemar Mick, Maurice Bode, Alexander Kittke, Justus Hennemann, Andre Kühn, Yannik Springer, Oliver Hilke, MTV-Vorsitzender Hans-Hermann Schulz, Trainer Uwe Falkenhain, (Mitte) Florian Sinram, Marvin Goldmann, Sven Gloth, Jannik Bruns, Jan-Erik Drews, Sven Heinemann, Sebastian Heiler sowie davor Max Lorenz und Daniel Gloth. Foto: mg

Northeim. Der MTV Moringen II ist Meister der Handball-Regionsoberliga der Männer. Mit einem 25:18-Heimsieg über Geismar II sicherte sich die Truppe den Titel punktgleich vor Schoningen/U./W.. Weil die 1. Mannschaft des MTV zu Saisonbeginn aus der Verbandsliga zurückgezogen wurde und damit bereits für die Landesliga qualifiziert ist, kommt der Tabellenzweite in den Genuss, ebenfalls eine Liga hoch zu dürfen. Das feierte die Solling-HSG entsprechend ausgelassen.

MTV Moringen II - MTV Geismar II 25:18 (15:8). Eine starke Viertelstunde reichte den Gastgebern zum Sieg. Nach dem 5:5 spielten sie ihre Schnelligkeit voll aus und ließen gleichzeitig den Angriff der Gäste praktisch nicht zur Entfaltung kommen. Lohn dieser Energieleistung war eine 13:6-Führung. Die Abwehr war auch nach dem Seitenwechsel stets auf der Höhe, vorn lief es aber nicht mehr so rund. Zahlreiche gute Chancen wurden vergeben. Da es Geismar auch nicht besser machte, verlief die Partie recht ausgeglichen. In Gefahr war der Moringer Erfolg jedoch nie. - Tore MTV: Mick 6, S. Gloth, Heiler je 5, Bruns 3, Hennemann, Sinram je 2, Drews, Springer.

HSG Schoningen/Uslar/Wiensen - Dasseler SC 30:19 (13:8). Dassel trat nur mit einem Auswechselspieler an. Zur Pause hielt sich der Rückstand noch in Grenzen. Doch als die Solling-HSG dann den Turbo einlegte, wurde die Partie von Minute zu Minute einseitiger. Mit diesem Erfolg sicherte sich die HSG Platz zwei und damit den Aufstieg in die Landesliga. - Tore HSG: Theiss 8, Sonnenschein 7, Böhm 4, Schumacher 3, Bultmann, Stier je 2, Horstmann, Scharberth, Schneider, Warnecke. Dassel: Gontarz, Sieberer je 5, Erdmann, Reispich je 3, Baukloh, Bille, Schinkewitz.

HSG Rhumetal II - HSG Plesse-Hardenberg II 30:28 (12:14). Auch wenn das Burgenteam nur sechs Feldspieler dabei hatte, steckte es nie auf und war zunächst ein absolut gleichwertiger Gegner. Die Gastgeber schienen beim 27:24 beide Zähler sicher zu haben. Plesse mobilisierte jedoch die letzten Reserven und glich zum 28:28 aus. In den Schlussminuten reichte die Kraft aber doch nicht, um einen Punkt mitzunehmen. - Tore Rhumetal: Hesse 8, Bertram 6, Hogreve 5, Bierwirth, Grobecker je 3, Gerber, Hagemann, Isermann, Mittelstädt, Proschwitz. Plesse: Kutz, Messerschmidt je 6, Endler 5, Möller, Riesen je 4, Arndt 3.

HSG Rhumetal II - Nikolausberger SC 18:31 (5:14). Im Nachholspiel am Freitagabend passte bei den Rhumetalern zunächst nichts zusammen. Nikolausberg gab daher klar den Ton an und setzte sich bis zur 35. Minute auf 19:6 ab. Erst als die Gäste einen Gang zurückschalteten, lief es bei der HSG etwas besser. - Tore HSG: Wienert 4, Bierwirth, Hesse, Isermann je 3, Hagemann 2, Bertram, Hogreve, Proschwitz. (mg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.