Handball-Regionsoberliga Männer: Plesse bleibt dran

HSG besiegt Moringen 30:21

Zweikampf: Plesses Eicke Gloth (am Ball) nimmt es mit dem Moringer Gerrit Bremer auf. Foto:  zje

Northeim. In der Handball-Regionsoberliga der Männer bleibt die Reserve der HSG Plesse-Hardenberg Spitzenreiter Spanbeck/Billingshausen auf den Fersen. Im Derby gegen Moringen II gelang am Sonntag ein sicherer 30:21-Erfolg. Dagegen musste die Solling-Sieben bei der Rosdorfer Zweiten die erste Saisonniederlage einstecken und zog mit 29:34 den Kürzeren.

HSG Plesse-Hardenberg II - MTV Moringen II 30:21 (13:10). Mit hohem Tempo erarbeitete sich Plesse eine frühe 4:0-Führung. „In der Folgezeit haben wir aber in der Abwehr mit zu wenig Spannung gearbeitet und nicht richtig kommuniziert“, bemängelte HSG-Trainer Olaf Gerke die Schwächen seiner Schützlinge im Defensivverhalten. Auch die Geschwindigkeit im Spiel der Heimsieben ließ merklich nach. So verkürzte Moringen, das nur mit acht Akteuren angetreten war, zunächst auf 3:5 und war beim Seitenwechsel in der Bovender Sporthalle noch in Schlagdistanz. „Wir hatten leider viel Wurfpech, sonst hätten auch wir das Spiel gewinnen können“, ärgerte sich MTV-Coach Jürgen Zech. Mit Beginn der zweiten Hälfte nahm das Spiel des Gegners aber wieder Fahrt auf. Beim 18:12 war eine kleine Vorentscheidung gefallen. Die Gästesieben hatte jetzt Mühe, Anschluss zu halten. In der Schlussphase gab das Burgenteam den Ton an und sicherte sich die beiden Pluspunkte. - Tore HSG: Grobe 6, S. Kutz 5, Gloth, Flechtner je 4, Borko 3, Hübner, Romeike, Herale je 2, Rassek, Lelek. - Tore MTV: Bremer 6, Warnecke 5, N. Sternberg 3, M. Sternberg, Hilke, Sinram je 2, Goldmann.

HG Rosdorf-Grone - HSG Schoningen/Uslar/Wiensen 34:29 (18:14). In der Anfangsphase setzten die Gäste ihr Konzept gut um. Dann häuften sich aber individuelle Fehler. Nach dem 10:10 (15.) setzte sich Rosdorf mit Kontern und einfachen Toren ab. Eine Sollinger Schwächephase nach dem Wechsel nutzte Rosdorf, um den Vorsprung auf 24:17 auszubauen. Hoffnung auf eine Wende gab es für die HSG nur noch kurzzeitig, als man auf 26:29 verkürzen konnte. Beim 27:33 war die Partie entschieden. „Wir konnten heute keine entscheidenden Akzente setzen“, haderte HSG-Manager Wilfried Fischer. Im Angriff ragte Tobias Hartmann heraus. - Tore HSG: Hartmann 14/5, Böhm 4, Lindner 3/1, Stier, Deppe, Bultmann je 2, Marten, Sonnenschein. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.