Unangenehmer Gegner für Plesse II

Max

Northeim. Vorsicht geboten ist in der Handball-Regionsoberliga der Männer für die Reserve der HSG Plesse-Hardenberg im Heimspiel gegen Nikolausberg.

HSG Plesse-Hardenberg II - Nikolausberger SC (So. 16.45 Uhr, Nörten). Ein bisschen kriecht die HSG-Reserve im Saisonendspurt auf dem Zahnfleisch. Die Personaldecke ist verletzungsbedingt mächtig ausgedünnt. Nur gut, dass die Vizemeisterschaft bereits unter Dach und Fach ist. Am Sonntag ist ein unangenehmer Widersacher zu Gast an der Bünte. Die „Nikoläuse“ spielen eine starke Runde. Lohn ist der gute fünfte Tabellenplatz. Trotz des Heimvorteils muss Plesse auf der Hut sein.

MTV Moringen II - HSG Schoningen/Uslar/Wiensen (So. 17 Uhr, Burgbreite). Ein unrühmliches Ende fand das erste Aufeinandertreffen der beiden Kreisrivalen Mitte Dezember des vergangenen Jahres im Solling. Auf Antrag der bereits in Unterzahl agierenden Gäste um Max Sternberg wurde die Partie nach 20 Minuten abgebrochen und für die HSG gewertet. Beim Wiedersehen soll es nun über die volle Distanz gehen. In heimischer Umgebung wollen die Moringer dem favorisierten Kontrahenten ein Bein stellen.

HG Rosdorf II - HSG Rhumetal II (Sa. 16.30 Uhr). Vor einer hohen Auswärtshürde stehen die Reservisten aus dem Rhumetal. Rosdorf ist bekanntermaßen heimstark und bevorzugt eine temporeiche Spielweise, was sich auch in der stattlichen Torausbeute niederschlägt. Bei den Gastgebern schwingt mittlerweile Sascha Heiligenstadt das Trainerzepter. Er stand bis November vergangenen Jahres beim Verbandsligisten MTV Moringen unter Vertrag. Zuletzt gab es für seine Schützlinge eine überraschende Heimpleite gegen Nikolausberg. (zys) Foto:  zys

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.