Handball-Region: Meister zu stark für TG III

Erst Strafwurf sichert DSC Remis

Dransfeld. Mit 20:20 (10:9) beim TSV Landolfshausen kamen die Handballerinnen des Dransfelder SC Mit einem blauen Auge davon.

„Das Spiel hatten meine Spielerinnen wohl schon vorher gewonnen“, vermutete Andreas Dallügge, denn seine Mannschaft fand sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff, nie zu ihrem Spiel. „So ein Spiel ist reine Kopfsache, da hast du auch von der Bank nicht viel Möglichkeiten“, weiß der DSC-Trainer aus Erfahrung. Einzig Kathrin Thielecke konnte an die Form der vergangenen Spiele anknüpfen und sie war es auch, die 90 Sekunden vor dem Abpfiff einen Siebenmeter herausholte, den Alexandra Menn dann sicher zum 20:20 verwandelte. Die DSCerinnen verstrickten sich in Diemarden immer wieder in Zweikämpfe, die den Landolfshäuserinnen die Abwehrarbeit leicht machten. Doch der dritte Tabellenplatz ist den Dransfelderinnen nicht mehr zu nehmen. Tore DSC: Bobrink 1, Tetzer 1, Hensel 1, Papadopoulou 4, Menn 4/2, Kürschner 1, Thielecke 5, Olschewski 3.

Regionsliga Männer

Adelebsen - TG III 35:25 (19:13). „Adelebsen war einfach zu stark für uns, die sind zu Recht Meister und Aufsteiger“, konnte Michael Ballay nur nüchtern feststellen. Pech kam bei den TGern noch hinzu, denn mit Olaf Kicinski verletzte sich auch der dritte Torwart, so dass Feldspieler Thomas Dörfler zwischen die Pfosten musste. Trotz der Niederlage bleiben die TGer auf dem 3. Platz, nur ist der Vorsprung auf Worbis auf zwei Punkte geschmolzen. Am kommenden Wochenende muss dann gegen die MTV Geismar IV unbedingt gepunktet werden. Tore TG Münden III: Toll 11, Dalfuß 3, Dominik Rust 3, Weinberger 2, Ballay 3, Bömeke 2, Schmidt 1. (zui)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.