Handball-Regionsoberliga Frauen: Aufsteiger VSSG Sudershausen siegt beim MTV Geismar mit 20:18

Erster Punktverlust für Rhumetal

Beim 33:13 über Moringen prüft hier die Rhumetalerin Mareike Wills (Mitte) MTV-Schlussfrau Ute Peinemann. Links verfolgt die Moringerin Michelle Bode die Szene. Foto: Jelinek

Northeim. In der Handball-Regionsoberliga der Frauen musste Rhumetals Reserve beim 18:18 in Geismar den ersten Zähler abgeben, hält aber dennoch bei vier Punkten Vorsprung auf den ärgsten Verfolger weiter den Kurs auf die Titelverteidigung, da ihr am Sonntag im Derby gegen den MTV Moringen wieder ein 33:13-Kantersieg gelang. Aufsteiger Sudershausen siegte bei Geismar III mit 20:18.

MTV Geismar II - HSG Rhumetal 18:18 (11:8). „Wir waren hypernervös und haben eigentlich nie zu unserer Leistung gefunden“, urteilte HSG-Trainer Sascha Friedrichs. „Das Ergebnis passt. Einen Sieger hatte das Spiel nämlich nicht verdient.“ In ihrer besten Phase - gleich nach Wiederbeginn - trafen die Gäste vier Mal in Serie zur 12:11-Führung. Drei Minuten vor dem Abpfiff lagen sie 18:16 vorn und wähnten sich noch auf der Siegerstraße. Ballverluste in Unterzahl ermöglichten Geismar den leistungsgerechten Ausgleich. - Tore HSG: Bünger 9/1, Jordan 3, Ehrlich 3/2, Bethe 2, Kreitz.

HSG Rhumetal II - MTV Moringen 33:13 (17:6). Eine einseitige Angelegenheit war das Spiel des Spitzenreiters gegen das Schlusslicht. Die HSG steckte den Punktverlust vom Freitag gut weg und überrollte den Gegner förmlich. Moringen gelang erst beim Stand von 6:0 der erste Treffer. Bei der Heimsieben wurde kontinuierlich durchgewechselt. Fast alle Spielerinnen trugen sich in die Torschützenliste ein. Beste Moringer Spielerin war die MTV-Torfrau Ute Peinemann, die eine wesentlich höhere Niederlage verhinderte. Rhumetal ließ noch viele Gegenstöße und drei Siebenmeter aus. - Tore HSG: Jordan 8, Bünger 6, Ehrlich 5, Kreitz 4, Wertheim-Ronge, Lüdecke je 3, Ehbrecht 2, Wills, Heidelberg. - Tore MTV: Barnkothe, Engelhardt je 3, Gießmann, Hillemann, Bode je 2, Schneider.

MTV Geismar III - VSSG Sudershausen 18:20 (8:8). Trotz ihres dezimierten Kaders kam die VSSG in einer engen Partie zum verdienten Auswärtssieg. Sudershausen agierte aus einer sicheren 6:0-Abwehr sehr diszipliniert. Durch gutes Kreuzen bei effektivem Laufspiel erspielte Sudershausen sich immer wieder Chancen. Probleme gab es aber in der Rückwärtsbewegung. Geismar punktete häufig über die zweite Welle. Im Tor glänzte Karin Dullnig mit tollen Paraden.

Bereits am Donnerstag reist die VSSG zum Nachholspiel nach Dransfeld. Anpfiff in der Sporthalle in der Langen Trift ist um 20 Uhr. Dabei müssen die Gäste erneut ersatzgeschwächt antreten. - Tore VSSG: Graefe, Ludwig, Sievers je 4, Müller 3, Ronnenberg, Crazius je 2, Bruns. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.