Handball-Regionsoberliga Frauen: Rhumetal II macht sein drittes Meisterstück

Der Hattrick ist perfekt!

Jubel, Trubel Heiterkeit: Die Spielerinnen der HSG Rhumetal II freuten sich nach dem Abpfiff des Heimspiels gegen Geismar II über die dritte Meisterschaft am Stück. Foto: zel

Northeim. Aller guten Dinge sind drei! Getreu diesem altem Sprichwort hat die Reserve der HSG Rhumetal am Sonntag mit einem 27:22-Heimsieg über den MTV Geismar II den Titel-Hattrick in der Handball-Regionsoberliga der Frauen perfekt gemacht.

HSG Rhumetal II - MTV Geismar II 27:22 (15:12). Die Zuschauer sahen eine temporeiche Partie. Dabei legten beide Teams das Hauptaugenmerk auf den Angriff. Der Start-Ziel-Sieg des alten und neuen Meisters stand eigentlich nie zur Debatte. Spätestens beim 21:14 waren letzte Zweifel beseitigt. Eine starke Leistung im HSG-Trikot bot Alexandra Ehrlich. Sie verwandelte alle Siebenmeter sicher und strahlte darüber hinaus große Torgefahr aus. - Tore HSG: Ehrlich 10, Bünger 6, Wertheim-Ronge 3, Fahlbusch 3, Jordan 2, Kreitz, Ehbrecht, Bethe.

VSSG Sudershausen - TV Jahn Duderstadt 20:17 (13:8). Angesichts von nur sieben Feldspielerinnen überraschte sich die VSSG mit dem Erfolg selbst ein wenig. Ein ruhiger, kräfteschonender Aufbau und bewährte Konzeptionen gaben letztlich den Ausschlag. Dazu kam eine stabile Abwehr und eine aufmerksame Rückwärtsbewegung. Ein gewohnt sicherer Rückhalt war Torhüterin Karin Dullnig. - Tore VSSG: Graefe 6, Keisers 5, Ludwig 4, Ronnenberg 4/2, Sievers.

HSG Osterode II - MTV Moringen 18:14 (9:7). Moringen wollte an die Leistung des Hinspiels aus der Vorwoche anknüpfen, setzte sich dabei aber wohl zu sehr unter Druck. Der MTV produzierte zu viele Ballverluste. Dennoch blieb die Partie bis zum 13:14 offen. Dann zogen die Harzer davon. - Tore MTV: Bode 4, Gerl, Arnemann je 3, Eckstein 2, Schrader, Harenkamp.

TSV Landolfshausen - HSG Plesse-Hardenberg II 20:17 (11:6). Plesse tat sich in der ersten Halbzeit recht schwer, steigerte sich aber nach der Pause deutlich. Eine gute Figur machte Celina Kunze auf der ungewohnten Halbposition. Im Mittelblock überzeugte Inga Bruns. Im zweiten Abschnitt stabilisierte sich die Abwehr im Zusammenspiel mit Torfrau Corinna Haertel. Auch im Angriff lief es runder. Mehrfach kämpfte sich die HSG auf zwei Tore heran. Zu einem durchaus verdienten Punktgewinn reichte es aber nicht mehr. Dem standen zu viele Ballverluste entgegen. - Tore HSG: Kunze 6/1, Dötsch 6/4, Möller 2, Jung, Schneider, Abelmann je 1. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.