Handball-Regionsoberliga Frauen: Tabellenführer gewinnt 24:16 bei der HSG Schoningen/Uslar/Wiensen

NHC-Reserve nimmt erste Titelhürde

Souverän: Die Northeimerin Nele Hansen (li.) erzielte drei Tore beim Sieg über Schoningen/U/W um Cleo Kramer. Foto: mg

Northeim. Die Handballerinnen des Northeimer HC II haben die erste Hürde auf dem Weg zum Titel in der Regionsoberliga übersprungen. Bei der HSG Schoningen/U./W. gab es einen 24:16-Sieg.

HSG Schoningen/Uslar/Wiensen - Northeimer HC II 16:24 (9:8). In einem tollen Derby drehte der NHC in der zweiten Hälfte den Pausenrückstand beim 12:9 zu einer Drei-Tore-Führung, ehe die Gastgeberinnen erneut zum 12:12 ausglichen (40.). Doch dann wurde die Dominanz des NHC von Minute zu Minute großer. Die aufmerksame und flexible Abwehr ließ die Solling-HSG immer weniger zu Entfaltung kommen. Zudem präsentierte sich Torhüterin Lena Kühne in Bestform. Über 19:14 und 22:15 kam der NHC zu einem deutlichen Erfolg. Tore für Schoningen/Uslar/Wiensen: Meroth 4, ter Fehr, Grabowsky je 3, Hornig, Lechner je 2, Kramer, Lochno. Tore für NHC: Schmidt 6, Becker 5, Gebhardt 4, Hansen 3, Kaufmann, Krüger, Rieck je 2.

HG Rosdorf-Grone II - HSG Rhumetal II 19:25 (9:13). Nach dem 3:3 bestimmten die Rhumetalerinnen zunächst dank ihrer aufmerksamen Abwehr die Partie. Doch nach der Pause lief nicht mehr viel zusammen. Die Gastgeberinnen glichen zum 15:15 aus. Die Gäste setzten aber nach, schafften durch sechs Tore in sieben Minuten zum 21:15 die Entscheidung. Tore für Rhumetal: Ehrlich 8, Bünger 6, Deppe 5, Ehbrecht 3, J. Diedrich, Lüdecke, Schwarz.

HSG Plesse-Hardenberg II - TSV Landolfshausen 19:16 (9:7). Gegen ersatzgeschwächte Gastgeberinnen drehte der TSV den Halbzeitrückstand in eine 12:11-Führung. Erst nach dem 14:14 gelang den Gastgeberinnen mit 16:14 wieder eine Zwei-Tore-Führung: Das war der Grundstein zum Sieg. Tore für Plesse-Hardenberg: Kunze 7, Behrends 4, Bohne, Bunyang je 2, Gerull, Johanssen, Jung, Müller.

SV Worbis - VSSG Sudershausen 24:17 (11:9). Ohne seine gefährlichste Werferin Nicole Fuchs fehlte es im VSSG-Angriff am notwendigen Druck. Bis zur Mitte der zweiten Halbzeit hielt die VSSG den Rückstand noch in Grenzen (14:17), brach danach aber ein. Tore für Sudershausen: Grützner 6, Graefe 5, Keisers, Oberwinkler je 2, Lorenz, Müller. (mg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.