Handball-Regionsoberliga Frauen: Titelverteidiger holt 15:15 bei Northeims Reserve

Die Rhumetaler Serie hält

Remis: Der NHC II mit Laura Herale (am Ball) und Rhumetal II mit Julia Deppe (links) sowie Tanja Bünger trennten sich mit einem 15:15. Foto: zje

Northeim. Das war knapp! 15:15 endete Sonntag das Topspiel der Handball-Regionsoberliga der Frauen in der Schuhwallhalle zwischen den Reserveteams des Northeimer HC und der HSG Rhumetal. Beide führen das Klassement weiter ungeschlagen an. Die Gäste blieben auch im 40. Punktspiel in Folge unbesiegt.

Northeimer HC II - HSG Rhumetal II 15:15 (9:9). In spielerischer Hinsicht konnte das Gipfeltreffen die Erwartungen nicht erfüllen. Der Wunsch, unbedingt gewinnen zu wollen, schien das Nervenkostüm über Gebühr zu strapazieren. Das sorgte für eine Vielzahl technischer Fehler auf beiden Seiten. Für zusätzliche Verunsicherung sorgte die kleinliche Regelauslegung der Unparteiischen. So kam eigentlich nie so etwas wie Spielfluss auf. Dafür kamen die Zuschauer in punkto Spannung voll auf ihre Kosten.

Mehr als zwei Tore Vorsprung konnte keine Mannschaft herausspielen. Die Zwischenstände 3:3, 6:6, 9:9 und 12:12 mündeten in ein gerechtes Schlussresultat. Der NHC haderte mit vier Fahrkarten vom Punkt allein in der Anfangsviertelstunde. Die HSG verzweifelte nach dem Wechsel an Caro Rien. Northeims Keeperin war gemeinsam mit ihrer Gegenüber Michaela Friedrichs das herausragende Duo auf dem Spielfeld. Bereits drei Minuten vor dem Abpfiff stand das Endergebnis fest. In der dramatischen Schlussphase fiel kein Treffer mehr. - Tore NHC: Wode 8, Krüger, Miriam Halm, Engel je 2, Bormann. Tore HSG: Bünger 5, J. Deppe 3, Ehrlich, C. Deppe, Jordan je 2, Bethe.

TV Jahn Duderstadt - VSSG Sudershausen 16:14 (8:8). Die Gäste arbeiteten in der Abwehr aufopferungsvoll, waren aber im Angriff nicht spritzig genug. „So konnten wir die Duderstädter 6:0-Deckung nicht knacken“, berichtete Betreuerin Sabine Standke. Aus dem Rückraum scheiterten ihre Schützlinge wiederholt an der guten Jahn-Keeperin. So lief Suderhausen fast von Beginn an einem Rückstand hinterher. - Tore: Graefe, Otte je 4, Fuchs 4/3, Keisers, Ressel-Wienecke. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.