Die Rollen in Bovenden sind klar verteilt

Northeim. Einzige Begegnung mit heimischer Beteiligung in der Handball-Regionsoberliga der Frauen ist am Wochenende das Derby zwischen den Reserveteams der HSG Plesse-Hardenberg und des Northeimer HC. Gespielt wird am Sonntag ab 19 Uhr in der Bovender Sporthalle.

Die Northeimerinnen machen sich mit der Favoritenbürde im Gepäck auf den kurzen Weg in die Nachbarschaft. Die Zahlen sprechen eine klare Sprache zugunsten des NHC. Der tritt als Tabellendritter mit Aufstiegsambitionen beim abstiegsgefährdeten Burgenteam an, welches derzeit mit Rang neun vorlieb nehmen muss. Die Gäste ließen bisher nur 154 Gegentreffer zu. Bei der HSG sind es mehr als doppelt so viele. Bereits das Hinspiel ging mit 39:10 klar an Northeim. Mit den Rückkehrerinnen Theresa Rettberg und Meike Grünewald gelang Plesse zuletzt aber der erste Sieg nach zuvor vier vergeblichen Anläufen. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.