Titelverteidiger Rhumetal II siegt gegen Spanbeck ohne Mühe

+
Ganz enge Kiste: Die HSG Plesse-Hardenberg II mit Hannah Tietjen (am Ball) gewann das Derby gegen Rosdorf II mit Vanessa Schmied (links) mit 27:26.

Northeim. Die HSG Rhumetal II kam in der Handball-Regionsoberliga der Frauen zu einem ungefährdeten 28:15-Sieg bei Aufsteiger Spanbeck. Plesse II gewann das umkämpfte Derby gegen Rosdorf II hauchdünn mit 27:26.

SV Worbis - VSSG Sudershausen 28:30 (12:18). Das Gastspiel im Eichsfeld war der erwartet schwere Gang für die VSSG. Der fehlten fünf Stammspielerinnen und eine etatmäßige Torfrau. Dafür zahlte sich das Engagement von Anette Hardegen aus. Ihre Mannschaft setzte die Vorgabe, möglichst viel einstudierte Abläufe zum Erfolg zu bringen, sehr gut um. Mit diszipliniertem Spiel wurde Worbis auf Distanz gehalten.

Tore VSSG: Fuchs 9, Hardegen 7, Müller 4, Bruns, Otte je 3, Ressel-Wienecke 2, Graefe, Oberwinkler.

SG Spanbeck/B. - HSG Rhumetal II 15:28 (5:17). Erst beim Stand von 0:13 nach 21 Minuten gelang der Heimsieben der erste Treffer. „Spanbeck konnte uns nicht fordern“, berichtete Rhumetals Coach Sascha Friedrichs. Seine Schützlinge hielten Tempo und Konzentration bis zum Pausenpfiff hoch. Nach dem Wechsel wollte der Titelverteidiger mit Blick auf die anstehenden Spitzenspiele etwas experimentieren. Der Erfolg hielt sich dabei in Grenzen.

Tore HSG: J. Deppe 9, Ehrlich 7, Lüdecke 4, Jordan 3, Bünger, Wertheim-Ronge je 2, Bethe.

TSV Landolfshausen - Northeimer HC II 13:28 (7:16). Der NHC trat nur mit acht Feldspielerinnen an. Im Tor brillierte Lena Kühne mit präzisen Gegenstoßpässen und vier gehaltenen Siebenmetern. Nach verkorkstem Start (0:3) trafen die Gäste neun Mal in Serie und hatten sich nun gut auf die robuste Spielweise des Gegners eingestellt. Nur Mitte der zweiten Hälfte gab es noch einen kleinen Durchhänger. Herausragende Akteurin auf dem Parkett war Yvonne Wode. Sie glänzte nicht nur als Vollstreckerin, sondern auch mit vielen Ballgewinnen.

Tore NHC: Wode 19/10, Schmidt 4, Becker 2, Hansen, Rieck, Halm.

HSG Plesse-Hardenberg II - HG Rosdorf-Grone II 27:26 (12:13). Die Zuschauer erlebten eine spannende und temporeiche Partie mit zwei gleichwertigen Teams. Durch eine ungenügende Wurfausbeute geriet die HSG mit 4:7 ins Hintertreffen und lief diesem Rückstand bis weit in die zweite Hälfte hinein hinterher. Beim 23:22 lag man dann erstmals vorn. Rosdorfer Ausgleichstreffer beantworte das Burgenteam nun immer wieder mit einer erfolgreich vorgetragenen schnellen Mitte. So wurde die knappe Führung bis zum viel umjubelten Abpfiff verteidigt.

Tore HSG: Rombach 12/5, Kunze 5, Jung 3, Grünewald, Tietjen, Hollender je 2, Bruns. (zys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.