1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

Northeimer HC startet bei Aufsteiger Grün-Weiß Werder in die Saison

Erstellt:

Kommentare

Der Trainer gibt Anweisungen: Jürgen Bätjer und sein Team während des Testspiels in Duderstadt. Sonntag geht es um die ersten Punkte.
Der Trainer gibt Anweisungen: Jürgen Bätjer und sein Team während des Testspiels in Duderstadt. Sonntag geht es um die ersten Punkte. © Hubert Jelinek

Zum Start in die neue Saison reisen die Drittliga-Handballer des Northeimer HC zu Aufsteiger HV Grün-Weiß Werder vor die Tore Potsdams an der Havel.

Northeim – In der idyllisch gelegenen Baumblüten-Stadt Werder zwischen Plessower See und Zernsee kommt es Sonntag ab 16 Uhr zur ersten Bewährungsprobe für das neuformierte Team von Trainer Jürgen Bätjer.

Gut vier Stunden Fahrt liegen vor den Routiniers Christian Stöpler und Paul-Marten Seekamp, die ihre jungen Mitspieler (Durchschnittsalter 22 Jahre) in die „Ernst-Haeckel-Hölle“ führen wollen. 550 Zuschauer sorgten in der abgelaufenen Saison für Dauerlärm und Stimmung in der engen Halle und peitschten ihr Team beständig nach vorn.

Trotz der guten Leistung der Northeimer in der Vorbereitung mit vier Siegen in fünf Spielen fährt der NHC keinesfalls als eindeutiger Favorit zum Aufsteiger, denn die Blütenstädter haben sich im Handball-Speckgürtel Berlins mit fünf gestandenen Drittligaspielern verstärkt.

Dabei hatte sich der HV Grün-Weiß Werder nur als Zweiter der Nord-Staffel für die Meisterschaftsrunde der Ostsee-Spreeliga qualifiziert. In den Play-offs mit acht Teams setzte sich dann der Ludwigsfelder HC aus der Südstaffel als Meister durch. Doch weil der Verein aus dem Berliner Süden aus finanziellen Gründen bereits vor dem Finale auf den Aufstieg verzichtete, kehrten die Brandenburger nach dem Abstieg 2017 in die 3. Liga zurück. Der Verein verstärkte sich aus der Kooperation mit dem 1. VfL Potsdam (mit Bob Hanning in die 2. Bundesliga aufgestiegen) und verpflichtete gleich drei Potsdamer für die 3. Liga: Levi Schwark, Jardel Suana und Ole Dodi Junghanns verfügen bereits über viel Erfahrung auf diesem Niveau. Dazu kam mit Phillipp Jochimsen ein routinierter Rechtsaußen vom Ludwigsfelder HC sowie Yvem Felsch vom Drittligisten Füchse Berlin II.

Werder hat zuletzt beim Matthäi-Cup in Oranienburg getestet, bei dem neben dem Gastgeber auch die Liga-Konkurrenten Füchse Berlin II und Sportfreunde Söhre antraten. Ein Sieg gegen Nord-Staffel-Team Mecklenburger Stiere und ein Unentschieden gegen Söhre brachten nur den letzten Platz ein.   (Axel Janßen)

Auch interessant

Kommentare