Handball-Bezirksliga A: Steuber-Sieben verzweifelt am Kaufunger Torhüter

HSG scheitert an Erlbeck

Der Ausgleich lag in der Luft: Tobias Kranz scheiterte kurz vor Schluss am gegnerischen Torhüter. Foto:  zhj

Kaufungen. Keine Punkte für die Handballer der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen in der Handball-Bezirksliga A auf fremden Boden. Trotz einer starken kämpferischen Leistung blieb der Steuber-Sieben ein Punktgewinn versagt, sie unterlag beim SV Kaufungen mit 21:22 (10:13). Der bärenstarke Erlbeck im Tor der Kaufunger verhinderte gleich reihenweise gute Torchancen der Vereinigten und avancierte so zum Matchwinner.

Den besseren Start erwischten die Gäste, sie kontrollierten in der ersten Halbzeit das Spielgeschehen. Wieder stand der Mittelblock um Jan Ledderhose und Andre Borowski sehr stabil und ließ nur wenige Einwurfmöglichkeiten der Gastgeber zu. Zu bemängeln war jedoch bereits vor dem Seitenwechsel die schlechte Chancenverwertung. Die Kaufunger konnten sich bei ihrem Torhüter bedanken, dass sie zur Halbzeit nicht deutlich hinten lagen.

Nach der Pause kamen die Gastgeber stärker auf und glichen schnell aus. Die Vereinigten fanden jedoch zunächst immer die passende Antwort und warfen bis Mitte der zweiten Hälfte erneut einen knappen Vorsprung von zwei Zählern heraus. Zwischen der 52. und 56. Spielminute erzielten die Kaufunger dann vier Treffer in Folge und lagen kurz vor dem Ende mit 22:20 vorn. In der nun folgenden Abwehrschlacht bewies die Steuber-Sieben erneut enormen Kampfgeist und Siegeswillen. Zunächst verhinderte Timo Köster mit einem gehaltenen Siebenmeter die Vorentscheidung. Den daraus resultierenden Ballgewinn verwertete Andre Borowski zum 22:21. Die Uhr zeigte zu diesem Zeitpunkt 59:34. Durch offene Manndeckung erkämpfte die Mannschaft erneut den Ball und erspielte praktisch mit dem Schlusspfiff eine Einwurfmöglichkeit, die nur durch eine Regelwidrigkeit verhindert werden konnte. Zum zugesprochenen Siebenmeter trat Tobias Kranz an, der jedoch am SV-Keeper scheiterte.

Letztlich war jedoch nicht diese Szene für den Verlust der beiden Punkte verantwortlich, denn auch in Hälfte zwei wurden reihenweise klarste Einwurfmöglichkeiten und somit eine frühzeitige Vorentscheidung vergeben.

Dennoch gebührt der Mannschaft für den enormen Siegeswillen und die große Einsatzbereitschaft der größte Respekt, denn auch in diesem Spiel mussten mit Christian Rau, Stefan Krause und Christoph Wilcke gleich drei etablierte Kräfte ersetzt werden. (eg)

HSG: Köster, Klammroth, Carl (Tor), Kranz 5, Borowski 4, Bubenheim 4, Holst 3, Schrottenbaum 2, Jan Ledderhose 1, Quandt 1, Kümmel 1, Sören Ledderhose, Engelbrecht, Steil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.