Handball-Landesliga Nord: Twistetal enttäuscht mit Remis beim Tabellenvorletzten

„Schmerzhafte Erfahrung“

Auch seine acht Tore reichten nicht zum erhofften Sieg: Benjamin Buchloh hat sich in dieser Szene gegen die Körler Deckung durchgesetzt. Foto: zxo

Guxhagen. Die HSG Twistetal hat es verpasst, in der Handball-Landesliga Nord einen wichtigen Sieg zu landen. Beim Tabellenvorletzten Körle/Guxhagen kam die HSG nur zu einem 26:26-Remis. Und damit waren die Gäste am Ende noch gut bedient.

Landesliga Nord Männer:

HSG Körle/Guxhagen - HSG Twistetal 26:26 (14:15). Was die beiden Teams zeigten, bezeichnete das unter den Zuschauern weilende ehemalige Gensunger Handball-Idol Franz Wagner treffend als „Handball-ähnliches Spiel“.

Vom Anpfiff weg war zu erkennen, dass bei den Waldeckern die nötige Einstellung nicht vorhanden war. Die zeigte sich vor allem in der Abwehr: Die Körler Angreifer konnten nach Belieben durch die Gäste-Deckung spazieren und Treffer erzielen.

Aber auch im Angriff waren die Twistetaler nicht bereit, in die Deckung einzubrechen. Die erste und zweite Welle fehlte völlig. So gelang es der Sieben von Trainer Dirk Wetekam nicht, sich abzusetzen. Das lag zum Teil auch an den vielen unnötigen Zeitstrafen, die sie aufgebrummt bekamen.

In der Anfangsphase war es ein gut aufgelegter Robin Behle, der drei Treffer erzielte und so wesentlich zur 7:5-Führung beitrug. Danach entwickelte sich ein Spiel auf einem äußerst schwachen Niveau, in dem sich bis zehn Minuten vor Schluss keine Mannschaft absetzen konnte.

Dann zogen die Gastgeber angetrieben von Spielmacher Torben Schröder plötzlich auf 25:21 davon. Zahlreiche Fehler auf Twistetaler Seite waren ursächlich dafür. Als Lars Fingerhut in dieser Phase noch vom Siebenmeterpunkt scheiterte, sah vier Minuten vor Schluss alles noch nach einer bitteren Niederlage aus.

Eine Umstellung der Abwehr mit einer Manndeckung gegen zwei Rückraumspieler der Gastgeber sorgte für Ballgewinne, die doch noch zu einem Punktgewinn führten. Anteil daran hatte auch Torhüter Thomas Tönepöhl, der in der entscheidenden Phase mit mehreren starken Paraden für den nötigen Rückhalt sorgte.

„Ich denke, es war eine sehr schmerzhafte Erfahrung, die wir machen mussten“, sagte Twistetals Trainer Dirk Wetekam, der die Ursache in der mangelnden Einstellung sah. „Wenn dann noch alles gegen dich läuft, ist es schwer, rechtzeitig den Schalter umzulegen. Das ist gerade bei einer jüngeren Mannschaft gefährlich.“

Als positiv vermerkte Wetekam, dass seine Mannschaft die Niederlage in den letzten vier Minuten noch abwenden konnte. „Vom Spielverlauf her war es letztendlich ein gewonnener Punkt“, so Wetekam, der hofft, die Mannschaft ihre Lehren aus dem Spiel ziehen wird.

Tore für Twistetal: Behle 3, Schüttler 3, Lars Fingerhut 3/1, Steffen Fingerhut 5/2, Rothmaier 1, Krouhs 1, Marcel Fingerhut 2, Buchloh 8. (xox)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.