Handball-Landesliga: Unnötige Pleite für Ost/Mosheim - Daranyi und Bachmann glänzen im SG-Trikot

Schumacher-Sieben verpasst Sieg

Schwalm-Eder. Die erste Niederlage des Kalenderjahres erlitt der TSV Ost/Mosheim in der Handball-Landesliga der Männer überraschend beim Tabellenachten in Großenlüder. Die Frauen der SG 09 Kirchhof II kanzelten den TSV Heiligenrode mit 31:21 ab.

Landesliga Männer:

HSG Körle/Guxhagen – HSG Twistetal 26:26 (14:15). Nach neun Spieltagen erzielte Körle/Guxhagen mal wieder einen Punktgewinn. Das sollte eigentlich ein Grund zur Freude sein. Am Ende war das Remis gegen den Mitaufsteiger aber mehr ein Punktverlust denn ein -gewinn für die Schumacher-Sieben. Schließlich schafften die Gastgeber, bei dem Spielgestalter Oliver Fritzschner die nötigen Impulse setzte, nach einem Drei-Tore-Rückstand (11:14, 24.) in der zweiten Hälfte die Wende und lagen selbst mit vier Treffern Abstand vorn. Als bei der Heimsieben zusehends die Kräfte nachließen, kamen die von Dirk Wetekam trainierten Twistetaler wieder heran und sieben Sekunden vor dem Abpfiff zum Ausgleich. Tore HSG: Fritzschner 8, Döring 5/3, Bachmann 3, Imke 3, Köthe 3, Schröder 3, Reinbold.

DJK SSV Großenlüder - TSV Ost/Mosheim 32:29 (14:13). „Das ist das erste Mal, dass wir in Großenlüder verloren haben“, erklärte TSV-Macher Jürgen König enttäuscht. Als Ursache machte er mangelnden Einsatzwillen aus. Durch 29 vergebene Chancen war der TSV ins Hintertreffen geraten. Erst die beim Stand von 21:27 (45.) angeordnete kurze Deckung gegen Großenlüders Dimmerling zeigte Erfolg. Dem zwölffachen Torschützen gelang in der Schlussviertelstunde lediglich ein weiteres Tor. Aufgrund dieser taktischen Umstellung verkürzten die Hochländer zwar auf 29:30, ließen in dieser Aufholphase aber acht freie Bälle ungenutzt und vergaben damit einen möglichen Auswärtserfolg. Tore TSV: Dietrich und Kranz je 7, Kersten 6/2, Proll 3, Apel 2, Kinnback, König, Lalek, Wicke.

Landesliga Frauen

SG 09 Kirchhof II – TSV Heiligenrode 31:21 (12:10). Einen ungefährdeten und in dieser Höhe nicht erwarteten Heimerfolg sicherte sich das Denk-Team. Das setzte mit Kim Schneider und Julia Esser die torgefährliche linke Seite der Heiligenröderinnen matt. Nach der Pause mussten die Gäste dem hohen Tempo Tribut zollen und brachen ein. Aus einer homogenen Kirchhöfer Mannschaft ragte neben Dora Daranyi die fünffache Torschützin Sophie Bachmann heraus. Bachmann brillierte auch im Zusammenspiel mit Kreisläuferin Lea Grube. Tore SG: Daranyi 6, Bachmann und Grube je 5, Dietrich, Sandra Kühlborn und Nolte je 4, Otto 2/1, Sauerwald. (tix)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.