Bezirksoberliga: Wollrode gewinnt dank Herzfeld Derby – ESG legt Kantersieg hin

Ost-/Mosheim schwächelt

+
Obenauf: Wollrodes Sören Kothe springt hier höher als Böddigers Spielertrainer Mensur Fitozovic.

Schwalm-Eder. Riesenüberraschung in der Handball-Bezirksoberliga. Der TSV Ost-/Mosheim verliert sein Heimspiel gegen die MSG Großenlüder/Hainzell II – ausgerechnet vor dem entscheidenden Spiel um die Meisterschaft am kommenden Samstag in Wanfried.

TSV Ost-/Mosheim - MSG Großenlüder/Hainzell II 28:31 (12:14). „Es ist traurig, aber es hat sich abgezeichnet. Am meisten hat mich enttäuscht, dass wir kein Aufbäumen gezeigt haben“, sagte TSV-Trainer Mario Lubadel nach der Partie. Es war ein Spiel, in das die Hochländer nie richtig hineinfanden. Insbesonders nachdem die Gäste nach 20 Minuten beim Stand von 8:9 erstmals die Führung übernahmen. Diese gaben sie nicht mehr her und fügten dem TSV die erste Saisonniederlage zu.

Tore TSV: Harbusch 2, Wicke 2, Kinnback 3, Remus 3, Hagemann 1, Schröder 3, Otto 14/2.

TSV Wollrode - TSV Eintracht Böddiger 30:26 (16:12).  Böddiger kam besser in die Partie und erarbeitete sich eine 5:1 Führung (10.). Dann scheiterten die Felsberger jedoch immer öfter am stärker werdenden Lars Herzfeld im Tor der Blau-Weißen. So drehte Wollrode das Spiel bis zur Halbzeit und ging mit 16:12 in Führung. Vor allem die beiden Außenspieler Philip Schmieling und Jonas Herlitze zeigten sich treffsicher.

Tore TSV:  Schmieling 9, Jo. Herlitze 7, Staubesand 5, Schneider 4, Frohmuth 3, Kothe 2.

ESG Gensungen/Felsberg II - Hünfelder SV II 46:18 (24:6).  Die Gäste aus Hünfeld waren mit nur sechs Spielern angereist und das Spiel war somit schon vor Anpfiff entschieden. In der zweiten Halbzeit spielten auch die Edertaler nur noch mit fünf Feldspielern. „Wir wollten hier jetzt niemanden vorführen und haben das Spiel souverän über die Bühne gebracht“, lobte ESG-Coach Philipp Kamm.

Tore ESG:  Schnitzerling 10, Wolf 1, T. Schanze 2, Kamm 1, Küchmann 6, Keim 5, Balke 3, Folwerk 6, Vaupel 8, M. Schanze 4.

MSG Körle/Guxhagen - VfL Wanfried 24:39 (10:20).  Schon nach zehn Minuten lag die MSG mit 2:7 im Hintertreffen und lief in der Folge dem Rückstand hinterher. Einzig Julian Lanatowitz fand immer wieder Mittel gegen die gegnerische Abwehr und kam auf sieben Treffer.

Tore MSG:  Soares 1, Fritzschner 4, Imke 1, Kerst 2, Kördel 1, Lanatowitz 7, Griesel 5/5, Schröder 2.

Bezirksoberliga Frauen:

TSG Bad Sooden/Allendorf - TSV Ost-/Mosheim 22:25 (11:11).  Das letzte Saisonspiel hatte es noch einmal in sich. „Bad Sooden war super auf uns eingestellt, aber unsere Umstellung in der zweiten Halbzeit haben den Ausschlag gegeben“, bewertete TSV-Coach Wojtek Lalek das Spiel. Die Hochländerinnen fanden zuerst kein Mittel gegen den Bad Soodener Rückraum, doch nach der Halbzeit stellte Lalek auf eine 4:2-Deckung um und nahm so dem TSG-Angriff ihre starken Schützen.

Tore TSV: Blaufuß 1, Klapdor 7, Bücker 5, K. Bindszus 2, Graf 1, Westermann 1, Jordan 8/1. (mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.