Handball-Landesliga

Schwere Aufgabe für TG Rotenburg gegen Baunatal

+
Seine Torgefährlichkeit braucht die TGR: Doch noch steht wegen Fußproblemen nicht fest, ob Boze Balic (rechts) morgen gegen Baunatal auflaufen kann. 

Bei den Landesliga-Handballern der TG Rotenburg hat sich in den vergangenen Monaten nicht so viel geändert.

Rotenburg – Die personelle Decke war zu kurz, inzwischen ist die Situation noch angespannter.

Vor fast auf den Tag genau vier Monaten gewann die TGR bei der HSG Baunatal, einem der ambitioniertesten und besten Teams der Klasse, mit 29:26. Am morgigen Samstag steht um 17.30 Uhr in der Rotenburger Großsporthalle das zweite Kräftemessen mit der HSG an.

Damals sagte Trainer Robert Nolte nach dem Triumph in der VW-Stadt: „Es ist gigantisch, was wir aus unseren Möglichkeiten machen.“ Genau darüber wundert er sich auch jetzt noch Woche für Woche. Dass es zuletzt gegen die HSG Körle/Guxhagen und die HSG Fuldatal/Wolfsanger nach starken Leistungen nicht zu Zählbarem gereicht hat, ändert an Noltes Hochachtung vor seinen Spielern nichts. „Wenn ich auf allen Positionen doppelt besetzt bin, zahlt sich das auch aus“, sagt er mit Blick auf die Gegner, „aber die paar Leute, die ich noch habe, sind bärenstark.“

Acht Feldspieler waren es in Ihringshausen, von denen morgen auch noch Maurice Reyer fehlen wird. „Für ihn würde ich gerne Christian Eimer dabeihaben. Ich weiß aber auch, dass ihn die zweite Mannschaft im Derby gegen den TV Hersfeld II ebenfalls braucht.“ Ob Torjäger Boze Balic in den Kader zurückkehren kann, ist ungewiss. Am Dienstag konnte er nur leichtes Lauftrainuing absolvieren. „Und Simon Golkowski fehlt uns an allen Ecken und Enden, auch als Motivator“, sagt Robert Nolte, „sogar die Gegner fragen uns schon, wo denn unser Linksaußen ist.“

Unter den gegebenen Umständen ist es schon ein kleines Wunder, dass die Rotenburger Siebter sind und 22:16 Punkte aufweisen. „Ich bin dankbar, dass wir im Moment noch nichts mit dem Abstieg zu tun haben“, sagt Robert Nolte und weist darauf hin, dass sich zum Beispiel der Eschwege TSV und der VfL Wanfried kürzlich noch einmal erheblich verstärkt hätten.

„Wir haben uns unsere Punkte super erarbeitet. Davon zehren wir jetzt“, stellt der TGR-Trainer fest und verspricht: „Wir wollen auch am Samstag gegen Baunatal unseren Zuschauern beweisen, dass wir diese Punkte zu Recht haben.“

Allerdings ist der Kontrahent auch auswärts richtig stark, wie er jüngst beim 36:35-Erfolg in Hersfeld bewiesen hat - allen voran Christian Vogt, der Kopf der Baunataler. Er führt nicht nur Regie, sondern glänzt auch als Vollstrecker. Beim TVH gelangen ihm 18/10 Tore. Für Gefahr aus dem Rückraum sorgt auch Tim Range. Gut möglich, dass Robert Nolte seine bewährte 6:0-Abwehr deshalb ein wenig offensiver decken lässt als gewohnt.

VON THOMAS WALGER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.