Niederlage beim Neuling

Sensation! Handball-Drittligist SG 09 Kirchhof patzt in Dortmund

Ida Evjen
+
Ida Evjen

Das kommt unerwartet! Statt den Schwung des Derbysiegs mitzunehmen, kassierten die Handballerinnen der SG 09 Kirchhof einen herben Dämpfer. Das Team von Trainer Dragos Negovan musste in Nordrhein-Westfalen die erste Saisonniederlage hinnehmen und unterlag Drittliga-Aufsteiger ASC Dortmund sensationell mit 30:33 (17:19).

Dortmund – Die Tabellenführung gaben die Löwinnen dadurch an die Bundesliga-Reserve der HSG Blomberg-Lippe ab. „Das Problem war unsere Abwehr. Wir haben die gegnerische Kreisläuferin nie in den Griff bekommen“, analysierte SG-Coach Negovan. Der Zweitliga-Absteiger lag schnell mit 1:4 (5.) zurück, ehe die Nordhessinnen besser in die Partie fanden. Greta Kavaliauskaite, Ida Evjen und Alma Loro Jaen drehten einen 5:6-Rückstand (11.) in eine 8:6-Führung (13.).

Doch in der Defensive fand Kirchhof kaum ein Mittel gegen die starke Kreisläuferin Vivien Busse (11/7) und die beiden Rückraumschützinnen Maren Rynas und Annika Kriwat (beide 7). Das Trio erzielte allein 25 der 33 Dortmunder Treffer. Häufig kam die Negovan-Sieben in der Defensive zu spät. Die Folge: Sieben Strafwürfe und acht Zeitstrafen.

Keine Lösungen gegen Kreisläuferin Busse

Eine Zeitstrafe gegen Kavaliauskaite nutzen die Westfälinnen, um sich von 11:10 (18.) auf 17:12 (24.) abzusetzen. Ida Evjen, die vom Siebenmeterpunkt die Nerven behielt, und Rechtsaußen Alma Loro Jaen hielten mit ihren Treffern dagegen. So blieb die SG zur Pause mit 17:19 noch in Schlagdistanz.

Nach Wiederanpfiff verlief die Partie zunächst ausgeglichen. Bis zum 22:22 (40.) durch Evjen konnte sich keine Seite entscheiden absetzen. Dann zog Dortmund auch dank zweier Zeitstrafen gegen Martina Pandza und Angela Cappellaro auf 29:25 (50.) davon. „Wir haben in der Abwehr einfach keinen Zugriff bekommen“, ärgerte sich Negovan.

Umstellung half nicht

Auch die Umstellung von 6:0 auf eine 5:1-Deckung half nicht. Deborah Spatz verkürzte mit ihrem achten Treffer noch auf 29:31 (58.), bevor Dortmunds Spielmacherin Annika Kriwat und Sara Gesing mit ihren Toren die erste Kirchhofer Saisonniederlage besiegelten.

Im Heimspiel gegen den PSV Recklinghausen ist kommende Woche eine deutliche Leistungssteigerung notwendig, bevor die SG am 2. Oktober im Pokal auf Bundesligist HSG Bad Wildungen.

Kirchhof: Ritter, Schmincke – Nygaard 3, Pandza 1, Harder, Evjen 8/7, Koltschenko, Cappellaro 4, Alma Loro Jaen 4, Kavaliauskaite 1, Spatz 8, Agustina Loro Jaen 1. SR: Dux/Follmert. Z: 132. Siebenmeter: 7/7:7/7. Zeitstrafen: 6:12 Minuten. (Marcel Glaser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.