1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball regional

SG 09 II gegen Wettenberg mit Neuzugang Bär und Drittliga-Verstärkung

Erstellt:

Kommentare

Trägt jetzt Grün: Alessia Bär, hier noch im Baunataler Trikot, steht vor ihrer Premiere im Trikot der SG 09 Kirchhof im wichtigsten Spiel gegen Wettenberg.
Trägt jetzt Grün: Alessia Bär, hier noch im Baunataler Trikot, steht vor ihrer Premiere im Trikot der SG 09 Kirchhof im wichtigsten Spiel gegen Wettenberg. © Richard Kasiewicz

Am Sonntag gilt’s. Dann steht für die Oberliga-Handballerinnen der SG 09 Kirchhof II das erste von zwei entscheidenden Spielen an. Behält die Drittliga-Reserve gegen die HSG Wettenberg (So. 18 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen) die Oberhand, kann sie sich eine Woche später beim TV Hüttenberg die Teilnahme an der Aufstiegsrunde und damit den Klassenerhalt sichern.

Kirchhof - Soweit aber will Kirchhofs SG-Coach Martin Denk noch nicht denken. Denn verlieren die SG-Handballerinnen gegen Tabellennachbar Wettenberg, müssen sie sicher in der Abstiegsrunde ran – weil die SG wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls noch zwei Punkte abgezogen bekommt. „Wir nehmen Wettenberg richtig ernst. Das ist eine eingespielte Mannschaft, die sich durch nichts aus der Ruhe bringen lässt“, warnt der SG-Coach. Auch auf die miserable Auswärtsbilanz der Gäste, die bisher nur bei Eintracht Böddiger punkten konnten, sollte sich die Drittliga-Reserve nicht verlassen.

Denn die Mittelhessinnen verfügen über eine kompakte 6:0-Formation – im Schnitt kassiert das Team gerade einmal 21 Gegentore pro Partie. Die Fäden im Spiel zieht die umsichtige Regisseurin Tanja Tröller, die zusammen mit der früheren Zweitliga-Spielerin Toni Schuldt auf Linksaußen aus einer ausgeglichenen Offensiv-Reihe heraussticht.

Da trifft es sich gut, dass Kirchhof personell aus dem Vollen schöpfen kann. Weil die Partie der Drittliga-Mannschaft in Badenstedt abgesagt wurde, darf Denk wohl auf die Halblinke Ida Evjen, Rechtsaußen Alma Jaen Loro und Torhüterin Sophia Ritter bauen. Optionen sind auch Kreisläuferin Paulina Harder und Frida Nygaard Ulrichsen. Dazu gesellt sich ein echter Neuzugang. Nämlich Alessia Bär, die sich schon zu Beginn der Saison der Denk-Sieben anschließen wollte. „Sie hat im Training einen guten Eindruck hinterlassen und wird Alma auf Rechtsaußen entlasten“, sagt Denk über die Linkshänderin.

Auch interessant

Kommentare